Mein Leben im Holocaust. Aus dem Russischen




Faculty/Professorship: Slavic Literary Studies  
Author(s): Mlinski, Boris
Editors: Part, Natalja
Other Contributing Persons: Dreyer, Nicolas  
Alternative Title: СТРАНИЦЫ ЖИЗНИ ВРЕМЁН КАТАСТРОФЫ
Corporate Body: Initiative 27. Januar e.V. : Arbeitsbereich Zeugen der Zeitzeugen
Publisher Information: Lüdenscheid : Haus des Lebens e.V.
Year of publication: 2019
Pages: 169
Language(s): German
Abstract: 
Als Jude 1926 in Weißrussland geboren, ging Boris Mlinski nach einer Zeit der Gefangenschaft im Ghetto von Minsk zur bekannten Partisanengruppe „Onkel Kolja“. Weil seine ganze Familie dem Holocaust zum Opfer fiel, musste er sich als einziger Überlebender nach dem Krieg alleine durchschlagen, obwohl er 1945 erst 18 Jahre alt war.

Die lebendige Sprache seiner Erinnerungen nimmt den Leser mit hinein in die schwersten Situationen, die Boris Mlinski im Ghetto und in der Partisanenbewegung erlebt hat. Wie durch ein Wunder überlebte er die vielen gefährlichen Situationen der Verfolgungszeit – wohl auch, um die Erinnerung nicht nur an sein eigenes Schicksal, sondern auch an das Tausender anderer weiterzugeben.

Dieses Buch ist als „lebendige Geschichte“ eines Juden, der die Kriegsjahre überlebte, für den modernen Leser – mit oder ohne spezielle Geschichtskenntnisse – auch gerade deshalb besonders ansprechend, weil es eine weniger bekannte Region behandelt und weil die Zeit, in der die eigenen Großeltern aus dieser Zeit zu berichten wussten, zu Ende geht.
GND Keywords: Weißrussland; Nationalsozialismus; Judenvernichtung
Keywords: Boris Mlinski (Mlynskij), Holocaust, Schoah, Weißrussland, Ghetto, Zweiter Weltkrieg, Deutsche Besatzung, Partisanenbewegung, Überlebendenbericht, Zeitzeuge
DDC Classification: 943 History of Germany  
RVK Classification: NQ 2360   
Type: Book
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/53969
Release Date: 9. May 2022
Project: Forschungsinitiative Jüdischkeit