Beherrschung von Bildungssprache bei Kindern im Grundschulalter




Professorship/Faculty: Lehrstuhl für Psychologie I - Entwicklungspsychologie 
Author(s): Heppt, Birgit; Dragon, Nina ; Berendes, Karin; Stanat, Petra; Weinert, Sabine  
Title of the Journal: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung
ISSN: 1862-5002
Publisher Information: Leverkusen : Budrich
Year of publication: 2012
Volume: 7
Issue: 3
Pages / Size: 349 - 356 : Ill., graph. Darst.
Language(s): German
Licence: German Act on Copyright 
URL: http://www.budrich-journals.de/index.php/diskur...
Document Type: Article
Abstract: 
Schülerinnen und Schüler aus zugewanderten Familien erzielen im deutschen Schulsystem deutlich geringere Bildungserfolge als Gleichaltrige ohne Migrationshintergrund (vgl. z.B. Stanat/Rauch/Segeritz 2010). Da schulischer Erfolg maßgeblich von der Beherrschung der Unterrichtssprache abhängt, gelten Differenzen im sprachlichen Kompetenzniveau als wichtige Ursache für die beobachteten Leistungsunterschiede (vgl. Baumert/Schümer 2001). Dabei werden jedoch nicht grundlegende alltagssprachliche Kompetenzen als ausschlaggebend betrachtet. Vielmehr wird die Beherrschung der so genannten „Bildungssprache“ betont,
deren Erwerb in einer Zweitsprache eine besondere Hürde zu sein scheint (vgl. Bailey u.a. 2004; Gogolin/Lange 2011). Inwieweit
dies tatsächlich der Fall ist und durch welche spezifischen
Merkmale die Bildungssprache im Deutschen charakterisiert
ist, ist bislang jedoch weitgehend ungeklärt. Dieser Frage wird daher im Projekt „Bildungssprachliche Kompetenzen (BiSpra): Anforderungen, Sprachverarbeitung und Diagnostik“ nachgegangen, das im Rahmen der „Forschungsinitiative Sprachdiagnostik und Sprachförderung“ (FiSS) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Ziel ist
es zu ermitteln, welche Merkmale von Bildungssprache Grundschulkindern mit unterschiedlichem sprachlichem und sozialem
familiären Hintergrund besondere Schwierigkeiten bereiten und ob sich hierbei Unterschiede zwischen Kindern nicht-deutscher
Herkunftssprache und monolingual deutschsprachigen Kindern aus bildungsfernen Familien zeigen. Bislang liegen im deutschsprachigen
Raum jedoch keine Verfahren vor, mit denen sich
bildungssprachliche Kompetenzen im Grundschulalter erfassen
lassen. In BiSpra wurden daher zwei Gruppen von Aufgaben entwickelt, mit denen verschiedene Aspekte von Bildungssprache erfasst werden sollen. Nach einer theoretischen Einführung in das Konzept Bildungssprache werden wir im Folgenden die beiden Aufgabengruppen sowie Ergebnisse erster Pilotierungsstudien vorstellen.
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/537
Release Date: 10. October 2012