Zwischen den Zeilen : eigentumslose Haushalte in fränkischen Verzeichnissen aus vor- und frühstatistischer Zeit





Faculty/Professorship: Centre for Heritage Conservation Studies and Technologies  
Author(s): Wenderoth, Thomas
Alternative Title: Between the lines : households without property in Franconian registers from pre- and early statistical times
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2021
Pages: 275 ; Illustrationen, Diagramme, Karte
ISBN: 978-3-86309-843-8
978-3-86309-844-5
Series ; Volume: Schriften aus der Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ; 37 
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausgabe in der University of Bamberg Press, 2021 (25,00 EUR)
Language(s): German
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irb-52439
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-524398
Abstract: 
Die Bevölkerungs- und Stadtgeschichtsschreibung wird dominiert vom Blick auf die Eigentümer, eigentumslose Einwohner bleiben damit zumeist unsichtbar. Bei einer genauen Quellenanalyse lassen sich Mieter jedoch seit dem Mittelalter nachweisen, sie waren ein selbstverständlicher Teil der ländlichen und städtischen Bevölkerung. Anhand verschiedener Einwohnerverzeichnisse vom ausgehenden 15. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert wird die Bevölkerungsentwicklung erstmalig aus der Perspektive der eigentumslosen Haushalte untersucht. Die Untersuchung erfolgt exemplarisch anhand von fränkischen Städten. Die politische Zersplitterung der Region erlaubt dabei den Vergleich von Städten unterschiedlicher Herrschaftsgebiete. Ergänzend dazu werden auch Städte und Regionen außerhalb Frankens mit in die Diskussion einbezogen.
Trotz einer disparaten Quellenlage lassen sich allgemeine Tendenzen nachweisen: Der Anteil der eigentumslosen Haushalte stieg seit dem Mittelalter stetig. Der Dreißigjährige Krieg führte zu einem deutlichen Rückgang der eigentumslosen Haushalte, ihr Anteil nahm erst ab dem späten 17. Jahrhundert wieder rasant zu. Die Größe einer Stadt war nicht allein maßgebend für den Mieteranteil. Neben der territorialen Zugehörigkeit erweisen sich städtische Sonderfunktionen, wie Residenz und Exportgewerbe, als wichtige Faktoren für den Anteil der Miethaushalte. Dieser lag bereits in der vorindustriellen Zeit nicht selten über 50%. Unter den eigentumslosen Haushalten waren Kleinhaushalte und verwitwete Frauenhaushalte überdurchschnittlich stark vertreten.
Die Arbeit leistet einen wichtigen Beitrag für die Prosopographie und die Sozialgeschichte der Vormoderne. Sie stellt zudem Grunddaten für eine erweiterte Diskussion in der Architektur- und Stadtbaugeschichte zur Verfügung.

Both the historiography of populations and urban history are dominated by the perspective of property owners. This leads to the unprivileged residents mostly remaining invisible. This study is the first to offer a different approach by taking the perspective of the unprivileged: through a precise analysis of the sources, namely lists of inhabitants from the late 15th to the early 19th century, it is revealed that tenancy existed since the Middle Ages, and that tenants were a regular part of the rural and urban population. The investigation is carried out using examples of Franconian cities. The political fragmentation of the region makes it possible to compare cities that were under various forms of rule. In addition, cities and regions outside Franconia are also included in the discussion. Despite a disparate body of sources, some general tendencies come to light: The proportion of propertyless households has been rising steadily since the Middle Ages. The Thirty Years' War led to a significant decline in the number of propertyless households, with their share only increasing rapidly from the late 17th century onwards. The size of a city was not the only decisive factor for the proportion of tenants among the population. In addition to territorial affiliation, special urban functions, such as the city functioning as capital, turn out to be important factors for the proportion of rental households. Even in pre-industrial times, their share among households was often over 50%. Small households and widowed women's households are especially numerous among the propertyless households. The study makes an important contribution to the prosopography and social history of premodern times. It also provides basic data for an extended discussion in the historiography of architecture and urban construction.
GND Keywords: Fränkischer Reichskreis; Mieter; Stadt; Prosopografie; Geschichte 1400-1800
Keywords: 14. bis 18. Jahrhundert, Frühe Neuzeit, Spätmittelalter, Stadt, Vorstadt, Residenzstadt, Garnisonsstadt, Gewerbe, Prosopographie, Bevölkerungsgeschichte, Sozialgeschichte, Sozialtopografie, Miettopografie, Mietshaus, Zinshaus, Mietwohnung, Unterschicht, Armut, Handwerker, Taglöhner, Ausweisung, illegaler Aufenthalt, Mieter, Untermieter, Schutzverwandte, Hausgenossen, Beständner, Häusling, Inwohner, Frau, Akademiker, Beamte, Student, Professor, Franken, Nürnberg, Erlangen, Schwabach, Altdorf, Lauf an der Pegnitz, early modern period, suburb, royal seat, garrison town, trade, tenant, subtenant, propertyless households, tenement house, rental apartment, lower class, unprivileged, poverty, craftsmen, day laborers, widow, Witwe
DDC Classification: 943 History of Germany  
RVK Classification: NS 5625   
Type: Book
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/52439
Release Date: 3. March 2022

File Description SizeFormat  
fisba52439.pdf5.78 MBPDFView/Open