Literaturskandale in der Weimarer Republik





Professorship/Faculty: University of Bamberg  ; Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten 
Author(s): Kraus, Martin
Alternative Title: Promotionstitel: Literaturskandale in der Weimarer Republik : Überlegungen zum Wesen des Skandals in der Literatur, Beobachtungen zu seinen Ausprägungen in einer ‚verhetzten‘ Zeit und Blicke auf zwei prominente Skandaldebatten (um Schnitzlers Reigen und Remarques Im Westen nichts Neues)
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2021
Pages: 487
ISBN: 978-3-86309-791-2
978-3-86309-792-9
Series ; Volume: Bamberger Studien zu Literatur, Kultur und Medien ; 34 
Supervisor(s): Bartl, Andrea ; Glasenapp, Jörn
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausgabe in der University of Bamberg Press, 2021 (22,00 EUR)
Language(s): German
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2019
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irb-49892
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-498923
Abstract: 
Mit dieser literaturwissenschaftlich beheimaten Arbeit wird ein Beitrag zur Erschließung der Literaturgeschichte als eine Geschichte literarischer Skandale geleistet.
Angesichts der nach wie vor festzustellenden Forschungslücken auf dem Gebiet der literaturwissenschaftlichen Skandalforschung muss sich für diesen Beitrag zunächst allgemein mit dem Phänomen (Literatur-)Skandal an sich beschäftigt werden. Entsprechend werden theoretische Grundlagen ausgelotet, begriffliche Klärungen vorgenommen und einige Ansätze skizziert, mit denen die angestrebten Erschließungen produktiver vorgenommen werden können. Dies erfolgt u. a. im Rückgriff auf skandalogische Forschungen in anderen Wissenschaften (wie etwa in Politik-, Sozial-, Kommunikations- und Religionswissenschaften) sowie durch Anwendung dieser Überlegungen auf das sogenannte literarische Feld.
Es zeigt sich, dass konkrete (Literatur-)Skandale ohne eine Beachtung ihrer Umstände kaum hinreichend zu verstehen sind. Folglich erscheint es zweckmäßig, eine weitergehende Untersuchung auf eine bestimmte Zeit einzugrenzen. Hier wird der Fokus auf Kontexte, Skandalösitäten und Skandale in der Literatur in der Weimarer Republik gerichtet. Angestrebt wird, dass durch diesen Fokus weitere, über die bloße Theorie hinausgehende Aufschlüsse über Literaturskandale gewonnen werden können. Außerdem mögen dadurch die bisherigen Erkenntnisse zu den Jahren 1918 bis 1933 ergänzt werden.
Beispielhaft vertieft werden die Ergebnisse zu Literaturskandal und zur Weimarer Republik durch Blicke auf zwei prominente Skandalfälle der besagten Zeit. Namentlich schauen wir auf die Skandale um erstens Arthur Schnitzlers Reigen als Theateraufführung in Berlin (1920/21) und um zweitens Erich Maria Remarques Roman Im Westen nichts Neues (1928/29) sowie dessen Verfilmung All quiet on the Western Front (1929/30).
SWD Keywords: Literatur ; Skandal ; Geschichte
Remarque, Erich Maria, 1898-1970, Im Westen nichts Neues ; Rezeption ; Geschichte 1928-1933
Schnitzler, Arthur, 1862-1931, Reigen ; Rezeption ; Geschichte 1903-1933
Keywords: Literatur, Skandal, Weimarer Republik, Schnitzler, Remarque, Reigen, Im Westen nichts Neues, Medien, Provokation, Zensur, Schund, Schmutz
DDC Classification: 830 German literature  
800 Literature, rhetoric & criticism  
RVK Classification: EC 2120   GM 5113   GM 5518   
Document Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/49892
Release Date: 12. October 2021

File Description SizeFormat  
fisba49892.pdf7.07 MBAdobe PDFView/Open