Die Arbeitsteilung gleichgeschlechtlicher Paare in Deutschland




Professorship/Faculty: Demography  
Author(s): Buschner, Andrea
Alternative Title: The division of labor in same-sex couples in Germany
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2014
Page Count: XII, 287
Illustrations: Illustrationen
ISBN: 978-3-86309-216-0
978-3-86309-217-7
Series ; Volume: Bamberger Beiträge zur Soziologie  ; 11
Supervisor(s): Blossfeld, Hans-Peter ; Cyprian, Gudrun
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2014 (18,50 EUR)
Year of first publication: 2013
Language(s): German
Remark: 
Zugl.: Bamberg, Univ., Diss., 2013
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-66964
Abstract: 
Wie teilen sich gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland die Bereiche Erwerbsarbeit, Hausarbeit und Kinderbetreuung auf? Um dieser Frage nachzugehen, werden gängige Theorieansätze zur Erklärung der innerfamilialen Arbeitsteilung herangezogen und auf die Gruppe der lesbischen und schwulen Paare angewandt.
Im Gegensatz zur Arbeitsteilung in heterosexuellen Partnerschaften lässt sich für gleichgeschlechtliche Paare ein hohes Maß an Egalität in der Arbeitsteilung verbunden mit Hinweisen auf zunehmend egalitäre Arrangements im Partnerschaftsverlauf sowie eine geringe Relevanz von Geschlechtskomponenten in der Allokation von Aufgaben feststellen. Ähnlich wie in heterosexuellen Familien wirken auch in lesbischen Partnerschaften mit Kindern soziale Normen und Rollenerwartungen, welche die Übernahme von Aufgaben beeinflussen. Statt geltender Geschlechtsrollenerwartungen erweist sich hier die Elternposition der jeweiligen Partnerin – also ob es sich um die leibliche oder soziale Mutter des Kindes handelt – als bedeutsame Determinante der Arbeitsteilung.

How do same-sex couples in Germany divide gainful employment, domestic labor and childcare? In order to answer this question, well-established theoretical approaches explaining the division of labour within families will be consulted and adapted to gay and lesbian couples.
In contrast to the division of labor in heterosexual relationships, same-sex couples display a high degree of equality concerning the division of labor, with increasingly egalitarian arrangements throughout the course of the relationship, as well as a limited relevance of gender-specific components for the allocation of tasks. Similar to heterosexual families, lesbian couples with children are subject to social norms and role expectations that influence the allocation of tasks. Rather than the prevailing gender-specific role expectations, the respective partner’s position as a parent – whether a partner is the child’s biological or social mother – has proven to be a significant determinant of the division of labor.
SWD Keywords: Deutschland ; Homosexuelles Paar ; Familie ; Arbeitsteilung ; Online-Publikation
Keywords: gleichgeschlechtliche Paare, Arbeitsteilung, Hausarbeit, Kinderbetreuung, Egalität, Geschlecht, Elternposition, same-sex couples, division of labor, domestic labor, childcare, equality, gender, position as a parent
DDC Classification: 300 Social sciences, sociology & anthropology  
RVK Classification: MS 3075   
Document Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/3011
Release Date: 20. February 2014

File SizeFormat  
BBzS11BuschneropusseA2.pdf3.32 MBAdobe PDFView/Open