Konstruktion integrierter Geschäfts-Geschäftsprozessmodelle. Konzeption einer Modellierungsmethodik unter Nutzung hybrider zeitdiskret-zeitkontinuierlicher Simulationssysteme




Professorship/Faculty: Bamberger Centrum für betriebliche Informationssysteme (Ce-bIS) 
Author(s): Jacob, Michael
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2014
Pages: CIV, 530 ; Illustrationen, Diagramme
ISBN: 978-3-86309-278-8
978-3-86309-279-5
Series ; Volume: Schriften aus der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg  ; 18
Supervisor(s): Ferstl, Otto K.; Sinz, Elmar J.
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2014 (26,00 EUR)
Year of first publication: 2013
Language(s): German
Remark: 
Zugl.: Bamberg, Univ., Diss., 2013
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-251616
Abstract: 
Von Aristoteles stammt das Zitat "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile". Es steht stellvertretend für die Denkweise der griechischen Philisophie der Antike, die geprägt war vom ganzheitlichen Denken. Im Lauf der Jahrhunderte verlor dieses Denken jedoch seine Bedeutung und wurde spätestens in der Renaissance durch das Denken in Elementen abgelöst. Dieses jedoch stößt überall da an seine Grenzen, wo ein Problem nicht in kurze isolierbare Kausalketten oder in Beziehungen zwischen wenigen Variablen aufgespalten werden kann.
Integrierte Geschäfts-Geschäftsprozessmodelle bestehen aus miteinander gekoppelten Geschäfts- und Geschäftsprozessmodellen, die in Form grafischer Systeme oder in Form von hybriden zeitdiskret-zeitkontinuierlichen Simulationssystemen modelliert werden. Sie können ein Instrument sein, Unternehmungen sowohl ganzheitlich und aggregiert, als auch in ihren Elementen, zu beschreiben, zu analysieren und zu gestalten. Sie bieten Potenziale, zu detaillierten, gleichzeitig aber auch ganzheitlichen Problemlösungen zu gelangen. Diese sind notwendig, da auch Unternehmungen mehr als nur die Summe von Funktionsbereichen und Ressourcen sind. Auch sie sind ein Ganzes.

Aristoteles once said: “The whole is greater than the sum of its parts”. This quotation represents the way of thinking of the ancient Greek Philosophy, which was shaped by the holistic thinking. However, this kind of thinking lost its significance over the centuries and was replaced with the thinking of elements during the Renaissance at the latest. However, this has its limits too, especially when the problem cannot be broken down into short isolatable chains of cause and effect or in dependencies between only few variables.
Integrated business-business process models consist of linked business models and business process models, modelled in form of graphic systems or in the form of hybrid time discrete-time continuous simulation systems. They can be an instrument to describe, to analyse and to design enterprises both holisticly and aggregated, as well as in their elements. Therefore these models offer the capability to reach detailed, but at the same time also holistic problem solvings. They are necessary, because enterprises are more than just the sum of their functions and resources, they are a whole as well.
SWD Keywords: Informatik ; Simulation ; Prozesskette ; Online-Publikation
Keywords: Geschäftsmodell, Geschäftsprozessmodell, Hybride Simulation, Modellierungsmethodik, SOM
DDC Classification: 004 Computer science  
RVK Classification: ST 610   
Document Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/20835
Year of publication: 12. June 2015

File SizeFormat  
SWIAI18JacobopusseA2.pdf36.79 MBAdobe PDFView/Open