Die unsichtbare Hand - und vier Versuche, sie sichtbar zu machen. Eine kritische Analyse der allgemeinen Gleichgewichtstheorie und ausgewählter ideengeschichtlicher Vorläufer




Professorship/Faculty: Public Economics  
Authors: Hopp, Stefan
Alternative Title: The Invisible Hand - and four approaches towards making it visible
Publisher Information: Bamberg : opus
Year of publication: 2004
Pages / Size: II, 165 Bl.
Supervisor(s): Wenzel, Heinz-Dieter
Language(s): German
Remark: 
Bamberg, Univ., Diss., 2004
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus-498
Document Type: Doctoralthesis
Abstract: 
Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, den empirisch gehaltlosen Charakter der modernen, neowalrasianischen Interpretation der 'unsichtbaren Hand' darzustellen und die bisher vernachlässigten Leistungen ausgewählter klassischer Ökonomen zur Bestimmung dieser Metapher hervorzuheben. Anfangs- und Endpunkte der Untersuchung bilden dabei die Arbeiten von Adam Smith (1776) sowie Kenneth Arrow und Gérard Debreu (1954), deren Hauptthema jeweils das Koordinationsproblem marktwirtschaftlicher Systeme ist. Die von den jeweiligen Autoren entworfenen, idealisierten Lösungen des marktwirtschaftlichen Koordinationsmechanismusses werden nacheinander mit Bezug auf die ursprüngliche Bedeutung der Metapher untersucht und bewertet. Konkret unternimmt die Arbeit eine kritische Analyse der folgenden marktwirtschaftlichen Anpassungsmechanismen: das 'System der natürlichen Freiheit' von Adam Smith, das 'Saysche Theorem' von Jean-Baptiste Say, das 'Tâtonnement' von Léon Walras und der 'Auktionator' der allgemeinen Gleichgewichtstheorie nach Arrow und Hahn (1971). Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen historische und systematische Fragen zur Modellierung des marktwirtschaftlichen Anpassungsmechanismusses.

By means of an analysis of Adam Smith's famous metaphor of the 'invisible hand', this study pursues the following related objectives: The first one is to demonstrate the intrinsic empirical emptiness of the neowalrasian interpretation of the metaphor. The second one is to stress the rarely appreciated accomplishments of selected classical economists. The dissertation scrutinizes the different approaches by Adam Smith ('System of Natural Liberty'), Jean-Baptiste Say ('Say's Law'), Léon Walras ('Tâtonnement'), Kenneth Arrow, and Gérard Debreu ('Walrasian Auctioneer') of making the 'invisible hand' visible. The main emphasis is on theoretical and historical aspects of modelling (multi-) market adjustment processes.
SWD Keywords: Gleichgewichtstheorie / Geschichte / Online-Publikation
Keywords: Unsichtbare Hand, Allgemeine Gleichgewichtstheorie, Markttheorie, Adam Smith, Jean-Baptiste Say, Léon Walras, invisible hand, Unsichtbare Hand, Allgemeine Gleichgewichtstheorie, Markttheorie, Adam Smith, Jean-Baptiste Say, Léon Walras, invisible hand
DDC Classification: 330 Economics 
RVK Classification: QC 140   
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/56
Release Date: 19. April 2012

File SizeFormat  
Dokument_1.pdf789.61 kBAdobe PDFView/Open