Zur Hausaufgabensituation bei Grundschülern





Faculty/Professorship: Early Childhood Education and Care 
Author(s): Tietze, Wolfgang; Roßbach, Hans-Günther ; Mader, Johann
Alternative Title: Homework situation of elementary school students
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2022
Pages: 309-329
Source/Other editions: Empirische Pädagogik. 1 (1987), 4, S. 309-329
Year of first publication: 1987
Language(s): German
Remark: Retrodigitalisat
DOI: 10.20378/irb-55719
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-557197
Abstract: 
Zusammenfassung: Der Beitrag untersucht die Hausaufgabensituation von rund 950 Grundschülern im zweiten und vierten Jahrgang. Die Hausaufgabensituation wird dabei als ein mehrdimensionales Konstrukt aufgefaßt, das durch drei Bedingungsbereiche bestimmt ist: den individuellen Leistungsstand des Schülers, familiale sowie klassen- und lehrerbezogene Bedingungen. Letztere werden hier allerdings nicht thematisiert. ln Übereinstimmung mit früheren Untersuchungen weisen die Ergebnisse bei knapp der Hälfte der Schüler auf eine z.T. ausgeprägte Problemkonstellation bei den Hausaufgaben hin. Dies gilt besonders für die Zweitkläßler. Unabhängig vom individuellen Leistungsstand stellen familiale Merkmale einen bedeutsamen Bedingungsbereich zur Erklärung der Hausaufgabensituation dar. Dabei sind konkret erziehungsbezogene Charakteristika bedeutsamer als familienstrukturelle Hintergrundmerkmale. Die Ergebnisse weisen darauf hin, daß die Hausaufgabenproblematik stärker in die Bemühungen um Grundschulreform einbezogen und über zusätzliche Maßnahmen (z.B. Elternbildung) auf eine pädagogisch günstige familiale Hausaufgabensituation Einfluß genommen werden sollte.
GND Keywords: Grundschule; Hausaufgabe
Keywords: .
DDC Classification: 370 Education  
RVK Classification: DP 3100   
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/55719
Release Date: 13. October 2022

File SizeFormat  
fisba55719.pdf825.22 kBPDFView/Open