Kulturelle Dimensionen des professionellen Handelns : eine empirische Rekonstruktion der Orientierungen von Lehramtsstudierenden




Faculty/Professorship: Foundations in Education  
Author(s): Timm, Susanne  
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2022
Pages: 67-89
Source/Other editions: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 24 (2021),1, S. 67-89 - ISSN: 1434-663X
is version of: 10.1007/s11618-021-00990-0
Year of first publication: 2021
Language(s): German
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-549588
Abstract: 
Lehrkräfte sind als Kulturgeprägte kulturprägend tätig. Weit jenseits dessen, dass sie explizit über die Vermittlung kulturbezogener Wissensbestände und kultureller Techniken in Kultur einführen, ist ihr Handeln implizit kulturbezogenes Vermittlungshandeln, das habituell geprägt ist. In dieser Studie steht die Frage im Mittelpunkt, welches implizite Wissen für die kulturelle Dimension professionellen Handelns für Lehramtsstudierende handlungsleitend ist. Angesichts der langfristigen Ausprägungen habitueller Konstitutionen und angesichts von Anforderungen an die Professionalität von Lehrkräften in einer kulturell diversen Gesellschaft wurde untersucht, welche Orientierungen hinsichtlich von Kulturalität und damit einhergehenden Vorstellungen zu den impliziten Anforderungen an Lehren Lehramtsstudierende im Studium ausprägen. Diese Frage wurde im rekonstruktiven Paradigma in einer qualitativen Studie mit Hilfe von Gruppendiskussionen und einer abduktiven Typenbildung bearbeitet. An mehreren der idealtypisch gewonnen Orientierungstypen zeigt sich, dass dominante Deutungen der Mehrheitskultur handlungsleitend sind und zumeist in unreflektierten Wiederholungen zur Geltung kommen. Vor diesem Hintergrund werden Anregungen und Herausforderung für die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern sowie für die weitere Lehrerbildungsforschung formuliert.

Teachers are transmitting culture as culturally influenced persons. Far beyond the fact that they explicitly introduce into culture through the teaching of culture-related knowledge and cultural techniques, their practices are implicitly culture-related as they are shaped by their habitus. This study focuses on the implicit knowledge for the cultural dimension of professional action which is guiding action for student teachers. Due to the long-term characteristics of habitual constitutions and in view of the demands on the professionalism of teachers in a culturally diverse society, the study examines which orientations with regard to culturality and the associated ideas on the implicit demands on teaching are shaped by student teachers during their studies. This question was addressed in a qualitative study in the reconstructive paradigm using group discussions and abductive type formation. Several of the ideal-typical orientation types show that dominant interpretations of the majority culture guide action and are usually expressed in unreflected repetitions. Against this background, suggestions and challenges for teacher training and further teacher education research are formulated.
GND Keywords: Lehrerbildung; Kulturpädagogik
Keywords: Lehreramtsstudierende, Orientierungen, Kulturelle Bildung, Cultural education, Orientations, Teacher Students
DDC Classification: 370 Education  
RVK Classification: DN 1000   
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/54958
Release Date: 29. July 2022

File SizeFormat  
fisba54958.pdf937.16 kBPDFView/Open