Individualisierte Therapieplanung mithilfe des Gewichtsmappings bei Anorexia nervosa




Faculty/Professorship: Pathopsychology  
Author(s): Peters, Kathrin ; Rauh, Elisabeth
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2022
Pages: 324–331
Source/Other editions: Psychotherapeut, 66 (2021), 4, S. 324–331 - ISSN: 1432-2080
is version of: 10.1007/s00278-021-00495-5
Year of first publication: 2021
Language(s): German
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-548977
Abstract: 
Die Anorexia nervosa ist eine seltene, schwerwiegende Erkrankung, deren Therapie bislang oft nur mäßig wirksam ist. Stagnierende Verläufe oder ein erhebliches Auf und Ab in der Gewichtsentwicklung zwischen stationären Behandlungen und dem häuslichen Transfer sind verbreitet und können stationäre Aufnahmen bzw. Wiederaufnahmen notwendig machen. Im Folgenden werden daher Techniken des Gewichtsmappings vorgestellt, die eine individualisierte Therapieplanung ermöglichen. Hierzu zählt zum einen die retrospektive Analyse des Lifecharts, in der die Gewichtsentwicklung über die Lebenspanne aufgezeigt wird und die damit Schweregrad der Essstörung, Krankheitsdauer und -verlauf sowie transdiagnostisch relevante Prozesse veranschaulichen kann. Zum anderen gehört dazu die prospektive Technik des Gewichtsmappings, die in einem standardisierten Vorgehen die individuell relevanten Gewichtsmarker erfasst und visualisiert. Diese diagnostischen Informationen können eine personalisierte Therapieplanung unterstützen, die sowohl den Zeitverlauf als auch den Schwierigkeitsgrad des Bewältigungsprozesses antizipiert. Mithilfe der Techniken des Gewichtsmanagements kann die Expositionsbehandlung zielgerichtet therapeutisch angeleitet und begleitet werden. Dabei werden die Arbeit mit Intervallmodulen und ihre Rolle für eine bewältigungsorientierte Expositionsbehandlung diskutiert.

Anorexia nervosa is a rare and severe disease with often only moderate treatment effects. Stagnating courses of disease or considerable fluctuations of weight between inpatient treatment and transfer to home are common and can often necessitate hospitalization or rehospitalization. This article presents weight mapping techniques that enable an individualized treatment planning. These include the retrospective analysis of the life chart, in which weight development over the life span is shown and which can thus illustrate the severity of the eating disorder, the duration and course of the disease as well as transdiagnostically relevant processes. Also presented is the prospective technique of weight mapping, which applies a standardized procedure to record and visualize the individually relevant weight markers. This diagnostic information can support personalized therapy planning that anticipates both the course over time and the degree of difficulty of the coping process. With the help of weight management techniques, exposure treatment can be therapeutically guided and accompanied. Furthermore, working with intermittent treatment modules and the role of interval therapy in coping-oriented exposure treatment are discussed.
GND Keywords: Anorexia nervosa; Essstörung; Therapieplan; Körpergewicht; Verlauf
Keywords: Essstörung, Körpergewicht, Exposition, Körpergewichtsverlauf, Intervalltherapie, Eating disorder, Body weight, Intermittent treatment, Body weight trajectory, Interval treatment
DDC Classification: 150 Psychology  
RVK Classification: CU 3400   
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/54897
Release Date: 8. August 2022

File SizeFormat  
fisba54897.pdf1.72 MBPDFView/Open