Was Juden und Christen miteinander verbindet : in memoriam Israel Yaoz (1928-2018)





Faculty/Professorship: Slavic Literary Studies  
Author(s): Yaoz, Israel
Editors: Dreyer, Nicolas  
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2022
Pages: 1-6
Language(s): German
DOI: 10.20378/irb-54869
Licence: Creative Commons - CC BY-NC-ND - Attribution - NonCommercial - NoDerivatives 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-548693
Abstract: 
Der Vortrag von Israel Yaoz (1928-2018) behandelt moralische Schnittmengen zwischen dem Judentum und dem Christentum, vor allem das Gebot der Feindesliebe.

Israel Yaoz ist 1928 in Gelsenkirchen geboren. Während des Nationalsozialismus musste er in die Niederlande fliehen; von 1944 bis 1945 war er im Konzentrationslager Bergen-Belsen inhaftiert. Israel ist der einizge Schoah-Überlebende seiner siebenköpfigen Familie. 1948 wanderte er aus den Niederlanden nach Israel aus. Dort leistete er Militärdienst, unter anderem als Pressesprecher. Später wurde er Reiseleiter und half über fünf Jahrzehnte lang mit großem Engagement deutschsprachigen und besonders christlichen Reise- und Pilgergruppen dabei, unbekannte Aspekte und Dimensionen Israels und des Judentums, und damit auch die Wurzeln des christlichen Glaubens, zu entdecken.
GND Keywords: Juden; Christen
Keywords: Judentum; Christentum; christlich-jüdische Beziehungen; Zeitzeuge; Holocaust; Schoah; Polen; Israel
DDC Classification: 290 Other religions  
RVK Classification: BD 1480     BD 1400   
Type: Other (Publication)
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/54869
Release Date: 16. August 2022

File Description SizeFormat  
fisba54869.pdf146.25 kBPDFView/Open