Mechanismen eines medialen Tabubruchs : Untersuchung von Tabus zur Erschließung des Phänomens für die Kommunikationswissenschaft





Faculty/Professorship: University of Bamberg  ; Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten 
Author(s): Hellwig, Melanie
Alternative Title: Mechanism of a medial breach of a taboo Investigation of taboos to make the phenomenon accessible for communication studies
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2021
Pages: III, 258 ; Illustrationen, Diagramme
ISBN: 978-3-86309-817-9
978-3-86309-818-6
Series ; Volume: Bamberger Beiträge zur Kommunikationswissenschaft ; 15 
Supervisor(s): Behmer, Markus ; Czepek, Andrea
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausgabe in der University of Bamberg Press, 2021 (21,00 EUR)
Language(s): German
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2019
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irb-51680
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-516807
Abstract: 
Was ist ein Tabu und wie beeinflusst dieses öffentliche Kommunikation? Im Kontext der Forschung zu Pressefreiheit wird viel auf institutionelle Einflüsse im System Journalismus oder auch von außen geschaut. Diese Dissertation erfasst und untersucht das Phänomen Tabu als einen weiteren Einflussfaktor in der öffentlichen Kommunikation. Anhand der Wirkweise von Tabus wird gezeigt, dass diese für alle Mitglieder der Bezugsgruppe gelten. Wenn es also um ein gesellschaftliches Tabu geht, so unterliegen ihm auch Journalistinnen und Journalisten und alle anderen Beteiligten an der öffentlichen Kommunikation und können nur gemäß des Tabus handeln. Dies wiederum widerspricht dem Anspruch an öffentliche Kommunikation in einer Demokratie, welche Transparenz schaffen und über alles informieren soll, denn ein Tabu verhindert unter Umständen, dass überhaupt drüber gesprochen werden darf. In einer Inhaltsanalyse wird zudem anhand des Fallbeispiels Wir haben abgetrieben, einem Artikel im Stern vom Juni 1971 zum Thema Abtreibung untersucht, in wie fern Tabus in öffentlicher Kommunikation dargestellt und untersuchbar sind.

What is a taboo and what impact does it have on public communication? In the context of research on press freedom, the main approach is to look at institutional influence within journalism as well as from the outside. This dissertation captures and examines the phenomenon taboo as a further parameter in public communication. Based on how taboos work, it will be shown that they apply to all members of the reference group. With regard to a societal taboo, it then applies also to journalists and all other actors in public communication, who can only act in accordance with the taboo. This, however, contradicts the demand on public communication in a democracy to create transparency and to inform, since a taboo, on occasion, prevents talking about something at all. In a content analyses, on the basis of a case study concerning abortion, strictly speaking of the article We had an abortion in Stern from June 1971, it will be analyzed to what extent taboos appear in public communication and how it is possible to examine them.
GND Keywords: Öffentlichkeit; Kommunikation; Pressefreiheit; Tabu
Keywords: Tabu, taboo, Kommunikation, communication, Pressefreiheit, press freedom, Journalismus, journalism, öffentliche Kommunikation, public communication, Normen, norms, Geheimnis, secret, Geschichte der Abtreibung, history of abortion
DDC Classification: 070 News media, journalism & publishing  
RVK Classification: AP 14050     AP 29100   
Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/51680
Release Date: 26. November 2021

File Description SizeFormat  
fisba51680_A3a.pdf2.24 MBPDFView/Open