Leistender und Leistungsempfänger im Umsatzsteuerrecht




Professorship/Faculty: Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften: Abschlussarbeiten 
Author(s): Storg, Peter
Alternative Title: Supplier and recipient according to the German turnover tax laws (VAT)
Publisher Information: Bamberg : opus
Year of publication: 2004
Pages / Size: XXX, 245 Bl.
Supervisor(s): Crezelius, Georg
Language(s): German
Remark: 
Bamberg, Univ., Diss., 2004
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus-460
Document Type: Doctoralthesis
Abstract: 
Der Leistende und der Leistungsempfänger sind die zentralen Subjekte im Umsatzsteuerrecht. Der Leistende ist, sofern er als Unternehmer im Sinne des § 2 UStG qualifiziert werden kann, Steuerpflichtiger und Steuerschuldner und nimmt damit eine treuhänderische Stellung für den Fiskus ein. Der Leistungsempfänger ist, sofern er nicht als Endverbraucher zu qualifizieren ist, also Unternehmer ist, zum Vorsteuerabzug berechtigt und trägt damit Sorge für eine proportionale Besteuerung von Lieferungen und sonstigen Leistungen beim Endverbraucher. Der Autor beschäftigt sich mit Fragestellungen 'Wer ist Leistender' und 'Wer ist Leistungsempfänger' im Umsatzsteuerrecht. Er reduziert diese Fragen letztlich auf Fragen der Tatbestandserfüllung im Umsatzsteuerrecht und spricht sich damit ausdrücklich dagegen aus, in einem ersten Schritt eine Leistung im Umsatzsteuerrecht festzustellen, um diese in einem zweiten Schritt der 'richtigen' Person zuzurechnen. Peter Storg kommt zu dem Ergebnis, dass die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes auf der Seite des Leistenden unter Zuhilfenahme wirtschaftlicher Betrachtungen das Steuersubjekt oft außerhalb zivilrechtlicher Kategorien zu suchen versucht und damit Gefahr läuft, den systemtragenden Vorsteuermechanismus auseinanderzureißen. Auf der Seite des Leistungsempfängers hingegen neigt die Rechtsprechung zu einer sehr formal geprägten Sichtweise und versperrt so häufig den Weg zur gebotenen Neutralität der Umsatzsteuer.

Both supplier and recipient are central subjects under the German turnover tax laws (VAT). The supplier, if to be classified as businessman according to section 2 of the German VAT-code, is taxable and liable to taxation. Thus he is trustee to the tax authorities. The recipient is entitled to deduct the input VAT, if not to be classified as an end user, but respectively as a businessman. Therefore he contributes to a proportional tax in regard to the supply of goods and other services to the end user. The author deals with questions like 'who is supplier' and 'who is recipient' under the German turnover tax laws. In the end, he reduces these questions to matters of meeting the provisions of the German turnover tax laws. Thus he expressly comes out against the principle of firstly identifying services according to the turnover tax and secondly of attributing it to the appropriate persons concerned. Peter Storg comes to the conclusion that the prevailing case law of the Bundesfinanzhof generally tends to place the tax subject on the outside of the structures of civil law, based on additional economic grounds, and as a result, to run the risk of disrupting the basic input tax regulations. On the part of the recipient, however, he states an inclination towards a very formal view and hence to often bar the way to a necessarily neutral turnover tax.
SWD Keywords: Umsatzsteuer / Leistung / Online-Publikation
Keywords: Leistender, Kommission, Leistungskommission, Treuhand, Treuhänder, Unternehmer, Verbrauchsteuer, ausgelagerter Umsatz, Strohmann, German turnover tax laws (VAT), supplier, recipient, Leistender, Kommission, Leistungskommission, Treuhand, Treuhänder, Unternehmer, Verbrauchsteuer, ausgelagerter Umsatz, Strohmann, German turnover tax laws (VAT), supplier, recipient
DDC Classification: 340 Law 
RVK Classification: QL 641   
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/50
Release Date: 19. April 2012

File SizeFormat  
Dokument_1.pdf1.16 MBAdobe PDFView/Open