Die Kulturlandschaft der Ulmer Alb : ein Produkt von Natur, Gesellschaft und Politik





Faculty/Professorship: Medieval and Post Medieval Archaeology  
Author(s): Schreg, Rainer  
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2021
Pages: 15-28
Source/Other editions: Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, 33 (2020), S. 15–28. - ISSN: 1619-1471
is version of: 10.11588/dgamn.2020.0.77860
Year of first publication: 2020
Language(s): German
DOI: 10.20378/irb-49359
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-493598
Abstract: 
Anhand der Schwäbischen Alb nördlich von Ulm lassen sich einige grundlegende Aspekte der Auseinandersetzung mit „konstruierten“ Landschaften aufzeigen. Mit einer landschafts- oder gar umweltarchäologischen Perspektive rücken Fragen der zeitlichen Dimension, insbesondere der langfristigen Wirkungen, um nicht zu sagen der Nachhaltigkeit, wie auch solche der Intentionen und unbeabsichtigten Nebenwirkungen ins Blickfeld. Dazu gibt der Aufsatz einen Überblick über die Siedlungsgeschichte der Ulmer Alb vom Neolithikum bis ins frühe 19. Jahrhundert. Der Aufsatz geht auf einen Abendvortrag bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit am 16.5.2019 in Ulm zurück.
GND Keywords: Schwäbische Alb ; Kulturlandschaft ; Siedlungsgeschichte
Keywords: Ulm, Mittelalter, Kulturlandschaft, Schwäbische Alb, Neolithikum, Stubersheimer Alb, Heidelandschaft, ländliche Siedlung
DDC Classification: 930 History of ancient world & archaeology  
RVK Classification: NF 1290   
International Distribution: Nein
Open Access Journal: Ja
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/49359
Release Date: 22. February 2021

File SizeFormat  
fisba49359.pdf1.2 MBPDFView/Open