Hilf`mir die digitale Welt analog zu begreifen : Eine qualitative Studie zum Anregen von "Wie funktioniert das?"-Fragen durch die Experimentierkiste Informatik





Faculty/Professorship: Empirical Educational Research ; Cognitive Systems  
Author(s): Werner, Alexander; Gärtig-Daugs, Anja  ; Schmid, Ute  
Title of the compilation: Digitale Bildung im Grundschulalter : Grundsatzfragen zum Primat des Pädagogischen
Editors: Thumel, Mareike; Kammerl, Rudolf; Irion, Thomas
Publisher Information: München : kopaed
Year of publication: 2020
Pages: 357-373
ISBN: 978-3-86736-543-7
Language(s): German
Abstract: 
Digitale Medien sind aus der heutigen Lebens- und Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Entsprechend rückt die Förderung medienbezogener Kompetenzen auch in den Fokus der schulischen Bildung. Der vorliegende Beitrag stellt den Ansatz der Experimentierkiste Informatik zur Verzahnung medienpädagogischer Themen mit informatischer Grundbildung vor. Die Experimentierkiste richtet sich an Vor- und Grundschulkinder. Sie will Kinder zu einer forschenden Grundhaltung anregen und sie animieren, die Funktionsweise technischer Geräte nicht ungefragt als gegeben hinzunehmen, sondern ‘Wie-funktioniert-das?’-Fragen zu stellen. In einem quasi-experimentellen Design wurde untersucht, in welchem Grad das Bearbeiten der Experimentiermaterialien dazu anregt, digitale Medien zu hinterfragen. Durchgeführt wurde die Studie mit zwei ersten Klassen einer Grundschule. Beide Gruppen wurden nach einer Unterrichtseinheit, in der sie ein Tablet zum freien Malen verwenden durften, interviewt. Die Experimentalgruppe erhielt eine Intervention zum korrespondierenden Thema ‘Pixel’ vor dieser Unterrichtseinheit, die Kontrollgruppe danach. Untersucht wurden Forschungsfragen zur Formulierung freier Fragen, zur Beschreibung der Mediennutzung und informatischer Konzepte und zum Interesse zu diesem Thema. Erwartet wurde, dass in der Experimentalbedingung häufiger Fragen nach der Funktionsweise (z. B. ‘Wie-funktioniert das?’-Fragen), oder dem Lebensweltbezug gestellt werden und die Fragen eher eine erschaffende denn konsumierende Dimension der Nutzung widerspiegeln (z. B. Bilder malen vs. Videos schauen). Für die Kontrollbedingung hingegen wurden mehr Fragen aus den Kategorien, die eher auf eine oberflächliche Rezeption des Mediums schließen lassen (z. B. Kosten eines Geräts), erwartet. Die Ergebnisse zeigen, dass viele Kinder in der Lage sind, über ihre Mediennutzung und informatischen Themen zu sprechen und ein Teil auch zum Fragenstellen angeregt werden können. Große Unterschiede bezüglich der Aussagenkategorien ließen sich zwischen den Gruppen jedoch nicht feststellen. Tendenziell konnten Hinweise auf einen Einfluss auf das Interesse durch die Intervention beobachtet werden. Die Ergebnisse werden im Anschluss diskutiert.
Keywords: Grundschule, Informatik, Experimentierkiste
Peer Reviewed: Ja
International Distribution: Nein
Type: Contribution to an Articlecollection
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/48684
Release Date: 15. October 2020