Entdeckungsreisen als Identitätsmythos





Professorship/Faculty: Professur für Romanische Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Hispanistik 
Author(s): Rodrigues-Moura, Enrique  
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2020
Pages / Size: 3 Seiten
Year of first publication: 2019
Language(s): German
DOI: 10.20378/irb-48489
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URL: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/48698
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-484899
Document Type: Article
Abstract: 
Heinrich der Seefahrer war der Auftraggeber von Entdeckungsreisen, die seit dem 15. Jahrhundert eng mit der Identität Portugals verknüpft sind. Sie fanden in Europa großes Echo und sind tief im kollektiven Gedächtnis Portugals verankert. Die historische Bedeutung Heinrichs verdankt sich weniger seinen eigenen politischen Zielsetzungen als einer Narration, die a posteriori im Zuge des portugiesischen Nationbuilding-Prozesses geprägt wurde.
SWD Keywords: Heinrich, Portugal, Infant, 1394-1460 ; Entdeckungsreise ; Portugal ; Nationalbewusstsein ; Nationenbildung
Keywords: Infante D. Henrique; Henrich der Seefahrer; Portugal
DDC Classification: 940 History of Europe 
860 Spanish & Portuguese literature 
RVK Classification: NN 1700   IR 1060   
Peer Reviewed: Nein
International Distribution: Nein
Open Access Journal: Ja
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/48489
Release Date: 15. September 2020

File SizeFormat  
fisba48489.pdf2.6 MBAdobe PDFView/Open