Jesus als Opfer sexuellen Missbrauchs? : Anmerkungen zu Gender-Aspekten von Leiden und Sterben Jesu im patriarchalen Kultur-Code des Christentums




Faculty/Professorship: New Testament Studies  
Author(s): Kügler, Joachim  
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2020
Pages: 16
Language(s): German
DOI: 10.20378/irb-48225
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-482250
Abstract: 
Fiel Jesus sexueller Gewalt um Opfer? Historisch gibt es dafür generelle Wahrscheinlichkeiten, aber keine eindeutigen Belege. Der Artikel zeigt aber, dass die Kreuzigung im patriarchalen Kultur-Code als gewaltsame Entmännlichung/ Verweiblichung zu verstehen ist und insofern auf jeden Fall einen Akt sexualisierter Gewalt darstellt. Das Thema der Weiblichkeit Jesu wurde auch später im Christentum weitergeschrieben und blieb dauerhaft mit dem Leiden und Sterben Jesu verbunden. Auffällig ist, dass die Betonung der Weiblichkeit Gottes/ Christi nicht zu einer Teilhabe von realen Frauen an der Pastoralmacht der Kirche führte.
GND Keywords: Jesus Christus ; Kreuzigung ; Sexueller Missbrauch
Keywords: Jesus Christus, Gender Studies, rape culture, Männliche Herrschaft, Jesus als Mutter, Penetrierte Männlichkeit, sexual violence, #metoo, Kreuzigung
DDC Classification: 220 The Bible  
230 Christianity & Christian theology  
RVK Classification: BC 7100   
Type: Workingpaper
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/48225
Release Date: 27. July 2020

File Description SizeFormat  
fisba48225.pdf3.86 MBPDFView/Open