Strategische Kommunikation : Erörterung eines Begriffs und kommunikationshistorische Analyse am Beispiel der Immediatzeitungsberichte 1867-1914





Faculty/Professorship: Communication Studies  ; Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten 
Author(s): Mangold, Florian
Publisher Information: Bamberg : Otto-Friedrich-Universität
Year of publication: 2020
Pages: xiii, 353 ; Illustrationen, Diagramme
Supervisor(s): Stöber, Rudolf
Language(s): German
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2019
DOI: 10.20378/irb-47049
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-470492
Abstract: 
Das Begriffspaar "Strategische Kommunikation" beschäftigt die Kommunikationswissenschaft intensiv und bereichert das Fach um viele Perspektiven. Die Arbeit systematisiert verschiedene Ansätze und Lesarten und systematisiert drei unterschiedliche, disparate Begriffsverwendungen im Forschungsdiskurs. Das Konzept der "Strategischen Kommunikation" wird anschließend geistesgeschichtlich in den Ansätzen der Rhetorik, Persuasion, PR und Propaganda nachgezeichnet. Auf dieser Grundlage diskutiert sie theoretischen Implikationen für lineare, systemtheoretische Kommunikationsmodelle. Im empirischen Teil untersucht sie, wie die Bezirksregierungen in Wiesbaden, Kassel und vor allem Potsdam mit ihren Immediatzeitungsberichten ihre Eigeninteressen in strategischer Kommunikation umsetzen.
GND Keywords: Regierungsbezirk Potsdam ; Berichterstattung ; Politische Kommunikation ; Geschichte 1867-1914
Keywords: Strategische Kommunikation, Strategic Communication, Strategic, Communication, Immediatzeitungsberichte, Rhetorik, PR, Propaganda, Interessenkommunikation, Kommunikation, Regierungsbezirk Potsdam
DDC Classification: 070 News media, journalism & publishing  
RVK Classification: AP 23210   
Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/47049
Release Date: 6. August 2020

File Description SizeFormat  
fisba47049_A3a.pdf7.25 MBPDFView/Open