Integrierte Entwicklung und Ausführung von Prozessen in dezentralen Organisationen. Ein Vorschlag auf Basis der Blockchain





Professorship/Faculty: Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften: Abschlussarbeiten ; Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. Systementwicklung und Datenbankanwendung <inaktiv> 
Authors: Härer, Felix
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2019
Pages / Size: xvii, 361 Seiten : Illustrationen
ISBN: 978-3-86309-682-3
978-3-86309-683-0
Series ; Volume: Schriften aus der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg  ; 39
Supervisor(s): Sinz, Elmar J.  
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2019 (29,50 EUR)
Language(s): German
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2019
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irbo-55721
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-557214
Document Type: Doctoralthesis
Abstract: 
Die Informationssysteme von dezentralen Organisationen sind heute als Komponenten eines globalen Informationssystems miteinander vernetzt. Organisationen, Individuen und Software agieren autonom und sind zugleich kooperativ an der Erstellung von Leistungen beteiligt. Die Planung und Ausführung der hierfür erforderlichen Interaktionen in Form von Prozessen stehen dabei nicht unter der Kontrolle Einzelner. Zur Entwicklung und Ausführung von Prozessen unter dezentraler Koordination schlägt diese Arbeit einen Ansatz auf der Basis von Blockchain-Technologien vor. Damit wird zum einen die Gestaltung dezentraler Organisationen adressiert und zum anderen die innerhalb von solchen Systemen verteilt und nicht-zentral gesteuerte Koordination der Entwicklung. Die Arbeit beschreibt die Dezentralisierung und die modellbasierte Entwicklung von prozessorientierten Systemen zunächst aus organisationstheoretischer Sicht. Als Entwicklungs- und Ausführungsplattformen stehen anschließend dezentrale Blockchain-Systeme im Fokus, mit denen die Verbindlichkeit und Integrität von Transaktionen zwischen a priori unbekannten Knoten eines Netzes gewährleistet werden kann. Die Entwicklung und Ausführung von Prozessen werden auf dieser Basis durch einen modellbasierten Ansatz realisiert. Dieser wird durch einen Architekturrahmen zur konzeptuellen Modellierung, zur kooperativen Modellbildung und zur Nachverfolgung von Instanzen etabliert. Die konzeptuelle Modellierung von Netzwerken, Prozessen und Instanzen greift auf das Semantische Objektmodell (SOM) zurück, um die Aufgabenebene dezentraler Organisationen auf eine dezentral realisierte Aufgabenträgerebene abzubilden. Die kooperative Modellbildung und die Nachverfolgung von Instanzen nutzen Technologien zur verteilten Versionsverwaltung in Verbindung mit Smart Contracts des Blockchain-Systems Ethereum. Die Demonstration der Anwendbarkeit des Ansatzes anhand einer Fallstudie und einer Software-Implementierung schließen die Arbeit ab.
SWD Keywords: Blockchain ; Geschäftsprozessmanagement ; Semantisches Objektmodell ; Modellgetriebene Entwicklung
Keywords: Dezentralisierung, Blockchain, Prozessmodellierung, SOM, Smart Contract
DDC Classification: 004 Computer science 
330 Economics 
RVK Classification: ST 515   
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/46916
Release Date: 24. August 2019

File SizeFormat  
SWIAI39DissHaereropusse_A3a.pdf10.24 MBAdobe PDFView/Open