Das Französische als Pinguin unter den Diglossien? Eine empirische Untersuchung lexikalischer Alltagsdubletten vor dem Hintergrund der Diglossie-Hypothese





Professorship/Faculty: Professur für Romanische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Hispanistik) ; Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften: Abschlussarbeiten
Author(s): Prohl, Tanja
Alternative Title: French as the penguin among diglossias? An empirical study of common lexical doublets in the context of the hypothesis of diglossia
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2019
ISBN: 978-3-86309-700-4
978-3-86309-701-1
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausgabe in der University of Bamberg Press, 2019 (29,50 EUR)
Pages / Size: 351 Seiten : Illustrationen, Karten
Language(s): German
Series ; Volume: Bamberger Beiträge zur Linguistik
Supervisor(s): Radatz, Hans-Ingo
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2019
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
Abstract: 
Die Behandlung des français parlé und des français écrit hat in der Romanistik eine lange Tradition. Dabei ist zu beobachten, dass die beiden übergeordneten Varietäten des Französischen je nach zeitlichem und regionalem Hintergrund der Autoren unterschiedlich beschrieben bzw. zueinander ins Verhältnis gesetzt werden – häufig unter Einbezug weiterer sprachlicher Register. In der vorliegenden Arbeit wird dafür argumentiert, dass sich das Paradigma der Diglossie gut eignet, um die Beziehung zwischen konzeptionell gesprochenem und konzeptionell geschriebenem Französisch darzustellen. Dabei wird ein prototypisches Kategorienverständnis zugrunde gelegt, das aus der Kognitionslinguistik inspiriert ist und dem Vorgang menschlichen Kategorisierens besser entspricht als eine dichotome Zuweisung. Die theoretische Argumentation wird gestützt durch eine empirische Analyse für den Bereich der Lexik, weil auf grammatikalischer Ebene bereits zahlreiche Untersuchungen vorliegen. In einer tiefensemantischen Diskursanalyse auf der Basis eines YouTube-Korpus wird aufgezeigt, dass das zeitgenössische Französisch geprägt ist durch die regelmäßige Verwendung eines gesprochen-unmarkierten Alltagswortschatzes, der – im Zusammenspiel mit grammatischen und lautlichen Phänomenen – konstitutiv für das français parlé ist. Aus der Gesamtheit der konzeptionell gesprochenen Merkmale in Abgrenzung zu den konzeptionell geschriebenen ergibt sich schließlich der diglossische Charakter des zeitgenössischen Französisch. Es verfügt über kein ‚neutrales‘ Register, sondern legt jegliche Art der Kommunikation durch das Auftreten hochfrequenter Indikatorelemente rasch auf eines der beiden Grobregister fest.

The analysis of spoken and written French has a long tradition in Romance linguistics. Depending on the temporal and regional background of the authors, it can be observed that the two varieties are described differently, often in comparison to further linguistic registers. This paper argues that the paradigm of diglossia is well suited to represent the relationship between conceptually spoken and conceptually written French. The classification is based on a prototypical understanding of categories inspired by cognitive linguistics, which corresponds better to the process of human categorization than a dichotomous organization. The theoretical argumentation is supported by an empirical analysis on lexicology, as there are already numerous studies on grammatical phenomena. By means of a discourse analysis based on a YouTube corpus, it is shown that contemporary French is characterized by the regular use of an (spoken unmarked) everyday vocabulary, which – in combination with grammatical and phonetic phenomena – is constitutive for the français parlé. The totality of the conceptually spoken characteristics in contrast to the conceptually written ones gives rise to the diglossic character of contemporary French, which lacks of a ‘neutral’ register. Instead, the appearance of high-frequency indicator elements quickly assigns any kind of communication to one of the two ‘main’ registers.
Catchwords: Sprachkontakt ; Französisch
Frankreich ; Diskursanalyse ; Diglossie ; Hochschulschrift
Keywords: gesprochenes und geschriebenes Französisch, français écrit, français parlé, Frankreich, Alltagswortschatz, Lexik, YouTube-Korpus, kritische Diskursanalyse, Diskurssemantik, Diglossie, Prototypentheorie, spoken and written French, français écrit, français parlé, France, everyday vocabulary, lexis, YouTube corpus, discourse analysis, discourse semantics, diglossia, Prototype theory
DDC Classification: 440
RVK Classification: ID 2415
DOI: 10.20378/irb-46618
Licence: Creative Commons - CC BY - Attribution 4.0 International
URN: urn:nbn:de:bvb:473-irb-466181
Document Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/46618
Release Date: 13. December 2019

File SizeFormat  
fisba46618_A3a.pdf4.4 MBAdobe PDFView/Open

Items in DSpace are protected by copyright