Studienleistung im Bachelor- und Masterstudium. Bedingungsfaktoren und ihr Zusammenhang mit der sozialen Herkunft der Studierenden.






Professorship/Faculty: Education and Work in the Life Course  
Authors: Schindler, Steffen  ; Schlücker, Friederike
Title of the compilation: Bildungs- und Berufsverläufe mit Bachelor und Master. Determinanten, Herausforderungen und Konsequenzen.
Editors: Lörz, Markus; Quast, Heiko
Publisher Information: Wiesbaden : Springer VS
Year of publication: 2019
Pages / Size: 225-272
ISBN: 978-3-658-22393-9
Language(s): German
DOI: 10.1007/978-3-658-22394-6
Document Type: Contribution to an Articlecollection
Abstract: 
Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass sich durch die im Zuge der Bologna-Reformen eingeführte Aufteilung in ein Bachelor- und Masterstudium eine neue Selektionsstufe herausgebildet hat, an der sich soziale Selektivitäten manifestieren. Demnach sind Akademikerkinder im Masterstudium im Vergleich zum Bachelorstudium überproportional vertreten. Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns in diesem Beitrag mit den Bedingungsfaktoren des sozial selektiven Studienerfolgs. Wir fragen erstens danach, welchen Einfluss die soziale Herkunft im Bachelor- und Masterstudium auf die Studiennoten hat, zweitens wie sich Bachelor- und Masterstudierende in studienleistungsrelevanten Faktoren unterscheiden und drittens in welchem Zusammenhang diese Faktoren mit der sozialen Herkunft stehen. Um diese Fragen zu beantworten, berechnen wir mit Daten aus dem Projekt „Erfolgreich Studieren“ für 8295 Bachelor- und Masterstudierende an deutschen Universitäten bivariate Zusammenhänge und multivariate OLS-Regressionen. Die Ergebnisse zeigen, dass dieselben Faktoren im Bachelor- und Masterstudium für die Studiennoten relevant sind: Studienziele und akademische Kompetenzüberzeugung, schulische Leistung, studienbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten, die soziale Integration sowie belastende Lebensumstände. Allerdings unterscheiden sich diese leistungsrelevanten Merkmale nur im Bachelor deutlich nach sozialer Herkunft. Entsprechend zeigen sich sozial stratifizierte Studiennoten nur im Bachelor-, nicht jedoch im Masterstudium. Eine Dekomposition des Leistungsdifferenzials zwischen der höchsten und der niedrigsten sozialen Herkunftsgruppe im Bachelorstudium zeigt, dass Unterschiede in der schulischen Leistung rund die Hälfte der Leistungsunterschiede im Studium ausmachen – Unterschiede in der akademischen Kompetenzüberzeugung sind für weitere 15 % des Leistungsdifferenzials verantwortlich. Die Ergebnisse zeigen ferner, dass Masterstudierende nicht sozialstrukturell privilegiert, jedoch nach Leistungsmotivation positiv selektiert sind.
Keywords: Soziale Herkunft, Studienerfolg, Masterstudium, Bachelorstudium, Noten
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/46321
Release Date: 27. August 2019