Gibt es einen Unterschied in der glykämischen Kontrolle zwischen erfahrenen und neuen Nutzern von Flash Glukose Monitoring?





Faculty/Professorship: Clinical Psychology and Psychotherapy  
Author(s): Hermanns, Norbert  ; Ehrmann, Dominic  ; Schipfer, Melanie; Haak, Thomas; Kulzer, Bernhard
Title of the Journal: Diabetologie und Stoffwechsel
ISSN: 1861-9002
Publisher Information: Stuttgart [u.a.] : Thieme
Year of publication: 2018
Volume: 13
Issue: Suppl. 1
Pages: S73 (P216)
Language(s): German
DOI: 10.1055/s-0038-1641974
URL: https://www.thieme-connect.com/products/ejourna...
Abstract: 
Fragestellung:

In einer randomisierten kontrollierten Studie zur Überprüfung eines neu entwickelten Schulungs- und Behandlungsprogramms (FLASH) wurden erfahrene und unerfahrene Nutzer von Flash Glukose Monitoring (FlashGM) eingeschlossen. In dieser deskriptiven Auswertung wurden Baseline-Daten von Teilnehmern, die FlashGM schon vor Beginn der Studie nutzten, verglichen mit Daten von Teilnehmern, die FlashGM erstmalig im Rahmen dieser Studie verwendeten.

Methode:

Von insgesamt 216 Studienteilnehmern, benutzten 133 FlashGM bereits vor der Studie, während 83 Probanden bis dahin keine Erfahrungen mit FlashGM hatten. Vor Beginn der Baseline-Erhebung wurde der HbA1c-Wert bestimmt (Zentrallabor), danach trugen die Teilnehmer für 14 Tage das FlashGM zur Baselineerhebung.

Ergebnisse:

Der HbA1c-Wert war zwischen beiden Gruppen vergleichbar (8,4 ± 1,0% vs. 8,4 ± 0,9%; p = 0,89). Nach 2 Wochen wiesen Probanden, die FlashGM neu nutzten einen niedrigeren mittleren Glukosewert auf als erfahrene Nutzer (179,6 ± 25,9 mg/dl vs. 192,3 ± 39,2 mg/dl; p = 0,005). Neue Nutzer des FlashGM wiesen zur Baseline eine signifikant längere Zeit in der Normoglykämie („time in range“ 71 – 180 mg/dl: 716,5 ± 174,1 vs. 660,2 ± 209,2 Min/Tag; p = 0,036) und weniger hyperglykämische Werte (> 180 mg/dl: 656,0 ± 194,0 vs. 715,0 ± 232,8 Min/Tag; p = 0,048) auf als erfahrene Nutzer dieses Systems, während sich die beiden Gruppen hinsichtlich der Dauer hypoglykämischer Phasen (≤70 mg/dl) nicht unterschieden (69,3 ± 52,0 vs. 67,9 ± 52,9 Min/Tag; p = 0,85).

Schlussfolgerung:

Überraschenderweise wiesen Personen die bereits FlashGM benutzten keinen niedrigeren HbA1c-Wert auf als Neunutzer. Ebenso wiesen sie auch keine Vorteile bzgl. der Dauer der normo- und hyperglykämischen Phasen zur Baseline auf. Beide Gruppen könnten demnach von einem strukturierten Schulungs- und Behandlungsprogramm profitieren.
GND Keywords: Diabetologie ; Diabetes mellitus ; Flash glucose monitoring ; Erfahrung ; Therapieerfolg
DDC Classification: 150 Psychology  
RVK Classification: YC 6400     YC 6800   
Peer Reviewed: Ja
International Distribution: Nein
Type: Conferenceobject
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/46257
Year of publication: 26. August 2019