(Un)mögliches Vertrauen in PR. Theoretische Grundlagen, Perspektiven und Konfliktlinien





Faculty/Professorship: Professur für Kommunikationswissenschaft, insbesondere Organisationskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Author(s): Seidenglanz, René; Hoffjann, Olaf  
Title of the compilation: Allmächtige PR, ohnmächtige PR : die doppelte Vertrauenskrise der PR
Editors: Hoffjann, Olaf  ; Seidenglanz, René
Publisher Information: Wiesbaden : SpringerVS
Year of publication: 2018
Pages: 17-39
ISBN: 978-3-658-18454-4
Language(s): German
Abstract: 
Der Beitrag soll zum Forschungsgegenstand „Vertrauen in PR“ einen konzeptionellen Rahmen für theoretische und empirische Ansätze aufspannen. Dabei wird zuerst Vertrauen definiert und der Vertrauensbegriff von verwandten, mitunter auch synonym verwendeten Begriffen abgegrenzt. Der Beitrag plädiert dabei für eine stark handlungsbezogene Konzeption von Vertrauen. Notwen-dig ist es gleichermaßen, PR-Verständnisweisen bzw. Ebenen der PR-Theoriebildung zu skizzie-ren. Im Beitrag werden unterschiedliche Zugänge zum Feld bzw. zur Funktion PR diskutiert und meso- bzw. organisationstheoretische vs. makro- bzw. systemtheoretische Ansätze gegenüberge-stellt. Je nachdem welche Perspektive jeweils angelegt wird, sind verschiedene Betrachtungswei-sen eines Vertrauens in PR möglich. Darauf aufbauend wird eine Systematik für Vertrauen in PR entworfen. Der Forschungsgegenstand wird nach der jeweiligen Bezugsebene (Mikro-, Meso- und Makroebene) sowie nach interner oder externer Bezugsrichtung differenziert. Für eine detaillierte-re Auseinandersetzung, die eine empirische Messung von Vertrauen einschließt, empfiehlt es sich, nach Dimensionen von Vertrauen in PR zu unterscheiden, wofür der Beitrag eine Kategori-sierung vorschlägt.
Keywords: Vertrauen
Peer Reviewed: Nein
International Distribution: Nein
Type: Contribution to an Articlecollection
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/46111
Year of publication: 7. August 2019