Wie belastend erleben Angehörige den Diabetes? Deutsche Stichprobe der internationalen DAWN2™-Studie





Faculty/Professorship: Clinical Psychology and Psychotherapy  
Author(s): Kulzer, Bernhard ; Lüthgens, B; Landgraf, Reiner; Krichbaum, M; Hermanns, Norbert  
Title of the Journal: Der Diabetologe
ISSN: 1860-9716
Publisher Information: Berlin ; Heidelberg [u.a.] : Springer
Year of publication: 2017
Volume: 13
Issue: 8
Pages: 570-580
Language(s): German
DOI: 10.1007/s11428-017-0286-7
URL: https://link.springer.com/article/10.1007/s1142...
Abstract: 
Hintergrund: Familienangehörige sind auf vielfältige Weise von der Erkrankung ihrer Partner/Angehörigen mitbetroffen. In der DAWN2™-Studie (DAWN: „Diabetes Attitudes Wishes and Needs“) zu psychosozialen Belastungen im Zusammenhang mit Diabetes wurden erstmals auch die Auswirkungen des Diabetes auf das familiäre Umfeld systematisch untersucht.
Methode: An DAWN2™ nahmen 8596 Menschen mit Diabetes (MmD) und 2057 Angehörige von MmD aus 17 Ländern teil. Die deutsche Stichprobe umfasste 502 MmD und 120 Angehörige. Diese wurden anhand validierter Fragebögen zu ihrem Wohlbefinden (WHO-5), Belastungen im Zusammenhang mit der Diabeteserkrankung (PAID-5, DIDP), der Teilnahme an der Diabetesschulung, sozialer Diskriminierung und der erlebten sowie gewünschten sozialen Unterstützung befragt.
Ergebnisse: Angehörige haben ähnlich wie MmD ein reduziertes Wohlbefinden und ein deutlich erhöhtes Depressionsrisiko. Auch die diabetesbezogenen Belastungen sind mit denen der Betroffenen vergleichbar. Die Sorge vor Unterzuckerungen und um das Gewicht des Partners sind bei den Angehörigen sogar stärker ausgeprägt als bei MmD. Etwa jeder 5. Angehörige gab an, dass Betroffene aufgrund ihres Diabetes diskriminiert werden. Die Familie ist die wichtigste Quelle der Unterstützung, wobei deren Ausmaß von MmD und den Angehörigen unterschiedlich bewertet wird. Nur jeder 4. Angehörige nahm an einer Diabetesschulung teil.
Schlussfolgerung: Diabetes wirkt sich vergleichbar negativ auf Angehörige von MmD aus. In der DAWN2™-Studie wurden Indikatoren für psychosoziale Bedürfnisse von Angehörigen identifiziert, die dazu beitragen können, soziale Unterstützung zu fördern und die Lebensqualität von MmD und ihren Familien zu verbessern.
Keywords: Familienangehörige, Lebensqualität, Psychosoziale Faktoren, Patientenschulung, Soziale Diskriminierung
Peer Reviewed: Ja
International Distribution: Nein
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/43986
Year of publication: 26. June 2018