Rekonstruktion von Orten als sozialem Phänomen. Geoinformatische Analyse semantisch annotierter Verhaltensdaten ; Promotionstitel: Ein Framework zur geoinformatischen Analyse von semantisch annotierten Verhaltensdaten zur Rekonstruktion von Orten als sozialem Phänomen





Professorship/Faculty: Cultural Informatics  ; Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik: Abschlussarbeiten 
Author(s): Kremer, Dominik
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2018
Pages: 221 ; Illustrationen
ISBN: 978-3-86309-579-6
978-3-86309-580-2
Series ; Volume: Schriften aus der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ; 30 
Supervisor(s): Schlieder, Christoph  ; Dix, Andreas
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2018 (24,00 EUR)
Year of first publication: 2016
Language(s): German
Remark: 
Dissertation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 2016
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irbo-51890
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-518906
Abstract: 
Im Feld der Angewandten Informatik leistet die Arbeit einen Beitrag im Bereich ortsbezogene Geoinformationssysteme, indem durch einen räumlichen Lösungsansatz für eine ortsbezogene Verbundoperation eine bislang nicht verfügbare Funktion (Ähnlichkeit auf Orten) über unterschiedliche Datenarten und -quellen realisiert werden konnte, die sich für einen wichtigen Anwendungsfall (touristische Exploration einer Stadt) als äußerst produktiv erwiesen hat. Das Vorgehen, Zusammenhang zwischen Orten über partielle räumliche Koinzidenz herzustellen, steht dabei komplementär zu bisherigen Ansätzen, Verknüpfungen im Sinne des Qualitativen Räumlichen Schließens ausschließlich auf Ebene des verfügbaren ortsbezogenen Wissens herzustellen.

In the area of applied computer science, the work contributes in the field of geo-information systems. A specific spatial approach for the implementation of a place-based join helped to provide a previously unavailable function (similarity of places) across different data types and sources which has provided valid results for an important use case (touristic exploration of a city). Establishing place-based joins via partial coincidence of footprints is complementary to previous approaches which establish links exclusively by qualitative spatial reasoning at the level of place-based knowledge.
SWD Keywords: Geoinformatik ; Semantik
Keywords: Geoinformatik, place based GIS, ortsbezogene GIS, Geoinformation science
DDC Classification: 004 Computer science  
RVK Classification: ST 304   
Document Type: Doctoralthesis
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/43735
Year of publication: 20. September 2018

File SizeFormat  
WIAI30DominikKremeropusNeukse_A3a.pdf62.88 MBAdobe PDFView/Open