Indikation zur Teilnahme an dem MEDIAS2 BOT+SIT+CT Schulungs- und Behandlungsprogramm für Menschen mit einem Typ-2-Diabetes und einer nicht-intensivierten Insulintherapie



Professorship/Faculty: Lehrstuhl für Klinische Psychologie/Psychotherapie ; Professur für Pathopsychologie 
Author(s): Hermanns, Norbert ; Kulzer, Bernhard ; Maier, Berthold; Schall, Sabine; Haak, Thomas
Pages / Size: 1 pdf-Datei (1 S.)
Language(s): German
Corporate Body: 51. Diabetes Kongress der Deutschen Diabetes Gesellschaft, 4. - 7. Mai 2016, Berlin
Publisher Information: Bamberg : OPUS
Year of publication: 2017
Source/Other editions: Ursprünglich in: Diabetologie und Stoffwechsel : offizielles Organ der Deutschen Diabetes-Gesellschaft 11 (2016) Suppl 1, S65 (P-233)
Year of first publication: 2016
Abstract: 
Hintergrund: Eine suboptimale glykämische Kontrolle, ein erhöhtes Hypoglykämierisiko oder eine deutliche Diabetesbelastung sind Indikationen für die Teilnahme an einer Diabetesschulung. Im Rahmen der Evaluationsstudie von MEDIAS2 BOT+SIT+CT wurde untersucht, welche dieser klinischen Probleme bei den Schulungsteilnehmern vorlagen und inwieweit bei einer Follow-up-Untersuchung nach 6 Monaten verbessert werden konnten.

Methodik: Eine suboptimale glykämische Kontrolle wurde operationalisiert über einen HbA1c > 7,5%, ein erhöhtes Hypoglykämierisiko über einen Score ≥4 im Hypoglykämieunawareness-Fragebogen und das Vorliegen einer erhöhten Diabetesbelastung über eine Score ≥40 im PAID-Fragebogen.

Ergebnisse: Es nahmen 182 MmT2DM aus 13 diabetologischen Schwerpunktpraxen teil (Alter 63,6 ± 7,6 Jahre, Diabetesdauer 11,6 ± 6,4 Jahre, Dauer der Insulinbehandlung 3,6 ± 4,3 Jahre, HbA1c 7,9 ± 1,2% Hypoglykämiewahrnehmungsscore 2,0 ± 0,9). Zur Baseline wiesen 63,1% eine suboptimale glykämische Kontrolle auf, 5,1% hatten ein erhöhtes Hypoglykämierisiko, 22,5% berichteten erhöhte diabetesbezogene Belastungen und 80,0% hatten noch nicht an einer Schulung zur Insulintherapie teilgenommen. Beide Interventionsgruppen unterscheiden sich nicht signifikant voneinander. Zum Follow-up Zeitpunkt kam es bei 31% der MEDIAS2 BOT+SIT+CT Teilnehmer zu einer Verbesserung in mindestens einer der oben genannten Indikationen, während dies nur bei 17% der Teilnehmer der KG beobachtbar war (p = 0,03). Die Odds Ratio für eine Verbesserung in mindestens einer Schulungsindikation betrug 2,2 (95% KI 1,1 bis 4,7) zugunsten von MEDIAS2 BOT+SIT+CT.

Diskussion: Eine suboptimale glykämische Kontrolle war das häufigste Problem in dieser Patientengruppe, gefolgt von erhöhten diabetesbezogenen Belastungen. Trotz mehr als 3-jähriger Dauer der Insulintherapie waren 80% bislang noch nicht geschult. Die Teilnahme an MEDIAS2 BOT+SIT+CT erhöht die Wahrscheinlichkeit einer klinischen Verbesserung bzgl. glykämischer Kontrolle, Hypoglykämierisiko oder Diabetesbelastung signifikant.
URL: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/abstract/10.1055/s-0036-1580980
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-497496
Peer Reviewed: Ja
Document Type: Other
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/42244
Release date: 26. July 2017

File SizeFormat  
DDG2016_Hermanns_P233se_A3b.pdf959.8 kBAdobe PDFView/Open

Items in DSpace are protected by copyright