Studie 4: Das philosophische Hauptwerk Wojtyłas „Person und Tat“ und die dort entwickelte Lehre von der Person und ihrer Selbstbestimmung – „Die personale Struktur der Selbstbestimmung"





Professorship/Faculty: School Education  
Author(s): Ernst, Hans
Publisher Information: Bamberg : opus
Year of publication: 2017
Pages: 29
Source/Other editions: Ursprünglich in: Ernst, Hans: Studien zur tanszendental-phänomenologischen Pädagogik und Wertlehre : Phänomenologisch fundierte Pädagogik im Spiegel der philosophischen Hauptschriften von Karol Wojtyla. – Bamberg, 2017. – (Forum Erziehungswissenschaft und Bildungspraxis ; 7), Seite 77-105
Year of first publication: 2017
Language(s): German
DOI: 10.20378/irbo-48900
Licence: German Act on Copyright 
URL: https://opus4.kobv.de/opus4-bamberg/frontdoor/i...
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-489000
Abstract: 
Die vierte Studie widmet sich dem Aufweis der personalen Struktur und der damit gegebenen Freiheit bzw. Selbstbestimmung. Dieser Aufweis der personalen Struktur gelingt Wojtyła im Verbund verschiedener phänomenologischer Sichtweisen, mit dem komplementären Einbezug der Seinsphilosophie, mit der Willenspsychologie und mit der Aufklärung folgendem Denken. Da die Selbstbestimmung der Person in der Pädagogik eine zentrale, wenn nicht die wichtigste Zielvorstellung markiert, können mit dem Aufweis der personalen Struktur wichtige Bezüge zur Erziehungswissenschaft (z. B. Benner, Klafki; Oser/Althof) hergestellt und vorhandene Positionen personalistischer Pädagogik (z. B. Arnold, Schröder) bereichert bzw. korrigiert werden.

The fourth study is dedicated to the demonstration of the personal structure and the resulting freedom and self-determination. This demonstration of the personal structure Wojtyła succeeds by combining various phenomenological perspectives, by including the philosophy of being complementarily and by integrating both the will psychology and thoughts following the enlightenment. Since self-determination of the person marks a central, if not the most important aim of pedagogy, the illustration of the personal structure can establish important connections to the educational sciences (such as Benner, Klafki, Oser/Althof) and existing positions of personalistic pedagogy (for example Arnold, Schröder) can be enriched or corrected.
Keywords: Karol Wojtyła, Person, personalistische Pädagogik, Werterziehung, Selbstbestimmung
Document Type: Contribution to an Articlecollection
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/41755
Year of publication: 16. May 2017

File SizeFormat  
Vierte_Studieopusse_A3a-4.pdf770.95 kBPDFView/Open