Studien zur transzendentalphänomenologischen Pädagogik und Wertlehre. Phänomenologisch fundierte Pädagogik im Spiegel der philosophischen Hauptschriften des Karol Wojtyła





Professorship/Faculty: School Education  
Author(s): Ernst, Hans
Editors: Rahm, Sibylle
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2017
Pages: 138 ; Illustrationen
ISBN: 978-3-86309-479-9
978-3-86309-480-5
Series ; Volume: Forum Lehrerinnen- und Lehrerbildung (FLB) = Forum Erziehungswissenschaft und Bildungspraxis ; 7 
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2017 (16,50 EUR)
Language(s): German
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
DOI: 10.20378/irbo-48896
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-488969
Abstract: 
Im vorliegenden Werk werden von den Studien des Autors zur Phänomenologie und Wertlehre die fünf wichtigsten gewählt und in Zusammenhang gebracht. Sie schließen sich an die originäre, auf Husserl zurückgehende (transzendentale) Phänomenologie und die darauf gegründete Wertlehre, ausgearbeitet von Scheler und Wojtyła, an. Auf diesem Weg wird ein Entwurf ganzheitlicher Pädagogik (Anthropologie, Ethik, Bildungsziele, Erziehungsmittellehre) gezeichnet, welcher die von Wojtyła aufgezeigte personale Struktur und die daraus folgenden Konsequenzen für die Pädagogik und die Bildungspraxis in den Mittelpunkt stellt. Die Rezeption Schelers durch Wojtyła führt dabei nicht zu einer dogmatisierenden normativen Position, sondern zur Herausarbeitung der Rolle der menschlichen Freiheit, des Willens, der Selbstbestimmung und der Verantwortung in ihrer Bedeutung für Bildung und Erziehung. Damit kann ein Anschluss zur modernen zeitgenössischen Erziehungswissenschaft hergestellt werden.

In the present work the author’s five most important studies on phenomenology and value theory are selected and connected. They follow the original (transcendental) phenomenology of Husserl on which the value theory in the elaboration of Scheler and Wojtyła is founded. In this way a concept of holistic pedagogy (anthropology, ethics, educational goals, educational theory) is drawn, which focuses on the personal structure shown by Wojtyła and its consequences for pedagogy and educational practice.
However, the reception of Scheler by Wojtyła does not lead to a dogmatic normative position, but to the elucidation of the role of human freedom, the will, self-determination and responsibility in its importance for education. Thereby a link to modern contemporary educational science can be established.
SWD Keywords: Scheler, Max ; Phänomenologische Pädagogik ; Pädagogische Anthropologie
Keywords: Max Scheler, Karol Wojtyła, Phänomenologie, ganzheitliche Bildung, personale Ethik/Selbstverwirklichung
DDC Classification: 370 Education  
RVK Classification: DF 4000     DF 4500     DD 9321   
Document Type: Book
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/41751
Year of publication: 12. May 2017

File SizeFormat  
FEuB7Ernstopusse_A3a.pdf2.38 MBPDFView/Open