Kurzintervention nach einer Alkoholintoxikation




Professorship/Faculty: Professur für Pathopsychologie 
Author(s): Wurdak, Mara; Wicki, Matthias
Pages / Size: 44-45
Title of the Journal: SuchtMagazin
Language(s): German
ISSN: 1422-2221
Publisher Information: Bern
Volume: 42
Issue: 2
Publisher Information: Infodrog
Year of publication: 2016
Abstract: 
In der Schweiz werden jährlich über 12’000 Menschen aufgrund einer Alkoholvergiftung stationär behandelt. Davon ist etwa ein Zehntel noch unter 23 Jahre alt. Insbesondere für Jugendliche und junge Erwachsene werden zusätzlich zur medizinischen Standardbehandlung häufig psychosoziale Kurzinterventionen am Krankenbett angeboten. Eine aktuelle Literaturübersicht zeigt, dass Kurzinterventionen mit Elementen der motivierenden Gesprächsführung einen positiven Effekt auf das Trinkverhalten und alkoholbezogene Probleme haben. Eine Studie, die im Rahmen des deutschen Präventionsprojektes «HaLT – hart am Limit» durchgeführt worden ist, kommt zum Ergebnis, dass eine zweite, anschliessende Intervention einen positiven Einfluss auf das Rauschtrinkverhalten der Teilnehmenden haben und somit eine wertvolle Ergänzung zur Kurzintervention am Krankenbett sein kann. Sucht Schweiz hat zusammen mit ExpertInnen Empfehlungen für Fachleute aus dem Gesundheitsbereich, Spitalleitungen und für die Politik ausgearbeitet.
Keywords: Kurzintervention, Alkohol, Jugend, Motivierende Gesprächsführung, Nachsorge
Licence: German Act on Copyright
Peer Reviewed: Nein
International Distribution: Nein
Document Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/40987
Release date: 14. September 2016


Items in DSpace are protected by copyright