Regionale Bindung von Familienunternehmern. Konzeption und Einfluss auf Entscheidungsprozesse zur Verlagerung von Arbeitsplätzen in deutschen und spanischen Familienunternehmen ; Promotionstitel: Regionale Bindung von Familienunternehmern. Theoretische Konzeption und empirische Untersuchung des Einflusses auf Entscheidungsprozesse zur Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland in deutschen und spanischen Familienunternehmen




Professorship/Faculty: Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales Management mit Schwerpunkt Europäisches Management ; Graduiertenkolleg Märkte und Sozialräume in Europa 
Authors: Vilaclara Fatjo, Sonia
Publisher Information: Bamberg : University of Bamberg Press
Year of publication: 2016
Pages / Size: 333 Seiten : Illustrationen
ISBN: 978-3-86309-411-9
978-3-86309-412-6
Series ; Volume: Schriften aus der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg  ; 24
Supervisor(s): Engelhard, Johann
Source/Other editions: Parallel erschienen als Druckausg. in der University of Bamberg Press, 2016 (22,50 EUR)
Language(s): German
Remark: 
Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Dissertation, 2016
Link to order the print version: http://www.uni-bamberg.de/ubp/
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-465386
Document Type: Doctoralthesis
Abstract: 
Eine insbesondere in Deutschland gängige Vorstellung über ein typisches Charakteristikum von Familienunternehmen bezieht sich auf eine ihnen unterstellte Verbundenheit mit dem heimischen Standort des Unternehmens, die sowohl auf der Betonung von Traditionen wie auch einem Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Region und dem dort beschäftigten Personal basiert. Diese regionale Bindung von Familienunternehmern fand als eigenständiges Konstrukt bislang nur wenig Beachtung in der betriebswirtschaftlichen Forschung. Dennoch kann angenommen werden, dass sich eine regionale Bindung von Familienunternehmern auch auf strategische Entscheidungen in diesen Unternehmen auswirkt. Zudem sehen sich im Zuge einer allgemein steigenden internationalen Ausrichtung von Unternehmen auch Familienunternehmen der Notwendigkeit gegenüber, ihre Wertschöpfungsketten international zu optimieren. Ausgehend von dieser Forschungslücke liefert die Studie eine systematische Erfassung der regionalen Bindung von Familienunternehmern und untersucht diese empirisch im Rahmen von Arbeitsplatz-verlagerungsentscheidungen ins Ausland. Besonderheiten in Familienunternehmen können mit dem Einfluss von familiensystemischen Eigenschaften auf die Unternehmensführung erklärt werden. Für die ländervergleichende Arbeit werden Familienunternehmen aus dem eher individualistischen Deutschland sowie dem vergleichsweise stärker kollektivistisch geprägten Spanien gegenübergestellt. Auf diese Weise werden auch landeskulturelle Besonderheiten regionaler Bindung von Familienunternehmern untersucht.
SWD Keywords: Familienbetrieb ; Standortplanung ; Standortverlagerung ; Internationalisierung |Wirtschaft|
Keywords: Familienunternehmen, Standortverlagerung, Standortverbundenheit, Ländervergleich, Internationalisierung
DDC Classification: 330 Economics 
RVK Classification: QP 310   QR 380   QC 150   
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/40385
Release Date: 21. April 2016

File SizeFormat  
SSOWI24VilaclaraDissopusk1se_A3a.pdf3.24 MBAdobe PDFView/Open