Krankheitsrepräsentationen bei nicht-kardialem Brustschmerz - eine verhaltensmedizinische Kurzintervention




Professorship/Faculty: Lehrstuhl für Klinische Psychologie/Psychotherapie ; Professur für Pathopsychologie 
Author(s): Schroeder, Stefanie; Schmid, Stephanie; Martin, Alexandra
Pages / Size: 234 - 242
Title of the Journal: Verhaltenstherapie : Praxis, Forschung, Perspektiven
Language(s): German
ISSN: 1016-6262
Publisher Information: Basel ; München [u.a.]
Volume: 23
Publisher Information: Karger
Year of publication: 2013
Abstract: 
Hintergrund: Nicht-kardiale Brustschmerzen sind häufig und entwickeln oft einen chronischen Verlauf. Die einfache ärztliche Rückmeldung über unauffällige kardiodiagnostische Befunde hat sich als nicht ausreichend erwiesen, um dysfunktionale Krankheitsrepräsentationen, Ängste und Sorgen der Betroffenen langfristig zu reduzieren. Daher war das Ziel der Studie, eine niederschwellige, auf subjektive Krankheitsrepräsentationen ausgerichtete psychologische Intervention zu entwickeln und hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit zu evaluieren. Patienten und Methoden: 57 Patienten mit nicht-kardialem Brustschmerz nahmen randomisiert an unserer Intervention teil und wurden zu Brustschmerzen und subjektiven Krankheitsrepräsentationen sowie zur subjektiven Bewertung der Intervention befragt. Ergebnisse: Die Intervention wurde durch die meisten Teilnehmer sehr positiv eingeschätzt («Erfolg versprechend», «weiterzuempfehlen»). Jedoch lehnten vorab 42% der potenziell geeigneten Patienten eine Teilnahme ab. Die Interventionsgruppe war im Gegensatz zu den Refusern jünger, berichtete ungünstige Krankheitsrepräsentationen und größere Brustschmerzintensität. Schlussfolgerung: Es bleibt eine Herausforderung, Patienten mit nicht-kardialem Brustschmerz mittels verhaltensmedizinischer Interventionen frühzeitig zu erreichen, insbesondere akut weniger beeinträchtigte Personen. Demgegenüber zeigen unsere Ergebnisse, dass eine niederschwellige Intervention realisierbar ist und überwiegend als wirksam eingeschätzt wird.
Keywords: Nicht-kardialer Brustschmerz, Subjektive Krankheitsrepräsentationen, Intervention, Verhaltensmedizin
Peer Reviewed: Ja
Document Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/40173
Release date: 23. February 2016


Items in DSpace are protected by copyright