Die Katholische Widdumsadministration der Liga, Wirtschaftlicher Verband der katholischen Geistlichen Bayerns




Professorship/Faculty: Economic and Social History  
Author(s): Wagner-Braun, Margarete
Publisher Information: Bamberg : opus
Year of publication: 2016
Pages: 8
Source/Other editions: Ursprünglich in: Erinnern und Erzählen : theologische, geistes-, human- und kulturwissenschaftliche Perspektiven ; [Godehard Ruppert zum 60. Geburtstag ...] / Konstantin Lindner, Andrea Kabus, Ralph Bergold, Harald Schwillus (Hg.). - Berlin [u.a.], 2013. - (Bamberger theologisches Forum ; 14), S. 285 - 300
Year of first publication: 2013
Language(s): German
Licence: German Act on Copyright 
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-457010
Abstract: 
Die Liga, Wirtschaftlicher Verband der katholischen Geistlichen Bayerns hat mit ihrer im Jahr 1920 gegründeten Abteilung Widdumsadministration Wegweisendes zur verwaltungsmäßigen Organisation des Pfründepachtwesens in Bayern beigetragen. Sie hat sowohl für die wirtschaftlichen Belange des bayerischen Klerus und der kirchlichen Institutionen in Bayern zentrale Bedeutung, als auch für das Pfründepachtwesen im landwirtschaftlich geprägten Bayern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach nicht immer einfacher aber erfolgreicher Tätigkeit wurde die Katholische Widdumsadministration im Jahr 1937 aus dem Wirtschaftlichen Verband ausgegliedert und in eine kirchliche Stelle gleichen Namens überführt, die dann in Katholische Pfründepachtstelle umbenannt wurde. Auslöser für die Überführung war die Streichung des staatlichen Zuschusses im nationalsozialistischen Staat. Dahinter aber steht eine grundsätzliche Veränderung der Sichtweise bezüglich des Zusammenspiels von staatlichen und kirchlichen Kompetenzen auf dem Gebiet des Pfründepachtwesens.
Keywords: Wirtschaftsgeschichte, Regionalgeschichte
Document Type: Other
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/39901
Year of publication: 8. February 2016

File SizeFormat  
Widdumsadministrationse_A3b.pdf25.45 MBPDFView/Open