Der Einfluss von Erwartungshaltungen auf den Übergang in den Arbeitsmarkt nach beruflicher Rehabilitation




Professorship/Faculty: Fakultät Humanwissenschaften: Abschlussarbeiten 
Author(s): Flach, Thorsten
Publisher Information: Bamberg : opus
Year of publication: 2012
Pages / Size: 258 S. : graph. Darst.
Supervisor(s): Hörmann, Georg ; Weber, Andreas
Language(s): German
Remark: 
Bamberg, Univ., Diss., 2012
URN: urn:nbn:de:bvb:473-opus4-5077
Document Type: Doctoralthesis
Abstract: 
Die empirische Studie im Längsschnittdesign untersucht bei Rehabilitanden den Einfluss von Erwartungshaltungen auf die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt nach 2-jähriger beruflicher Qualifizierung in Berufsförderungswerken im Rahmen der beruflichen Rehabilitation. Als theoretischer Hintergrund dienen Theorien aus der Erwartungs-Wert-Familie. Folgende Erwartungshaltungen wurden untersucht: Kompetenz- und Kontrollerwartung, Instrumentalitätserwartung sowie Optimismus. Darüber hinaus wurden die berufliche Orientierung und Werthaltungen, die Zufriedenheit mit der Maßnahme, sowie verschiedene soziodemografische und berufsbiografische Merkmale und die regionale Arbeitslosenquote berücksichtigt. Die Ergebnisse dieser Studie weisen auf eine hohe Bedeutung der Merkmale Partnerschaft, Instrumentalitätserwartung und Bewerbungsstatus am Ende der beruflichen Rehabilitation hinsichtlich der Wiedereingliederung in Arbeit hin.

This empirical study looks into the influence of participants’ expectancies on vocational reintegration after two years of vocational qualification. The theoretical basis of this study is the expectancy-value-theory. The following types of expectancies are being looked at: self-efficacy, locus of control, instrumentality, and optimism. Furthermore, vocational orientation and values, satisfaction with the vocational rehabilitation-training, a variety of social-demographic and biographical characteristics and the regional unemployment rate were taken into account. The results of this study show that some characteristics are highly significant for vocational reintegration: At the end of the vocational rehabilitation-training attributes such as partnership, instrumentality and status of job applications are important to reintegrate vocationally.
SWD Keywords: Berufliche Rehabilitation ; Erwartungshaltung ; Online-Publikation
Keywords: Erwartungs-Wert-Modell, Wiedereingliederung, berufliche Rehabilitation
DDC Classification: 150 Psychology 
RVK Classification: CW 6630   
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/378
Release date: 24. June 2012

File Description SizeFormat  
Diss_FlachopusseA2.pdf1.69 MBAdobe PDFView/Open