Wie Sympathie und Ähnlichkeit Leistungsbeurteilungen beeinflussen kann




Faculty/Professorship: Empirical Educational Research 
Author(s): Rausch, Tobias
Title of the Journal: Erziehung & Unterricht : österreichische pädagogische Zeitschrift
ISSN: 0014-0325
Corporate Body: Österreichische Gesellschaft für Heilpädagogik
Publisher Information: Wien : Österr. Bundesverl. Schulbuch
Year of publication: 2013
Volume: 163
Issue: 9/10
Pages: 937-944
Language(s): German
Abstract: 
Ob Schüler/innen einer Lehrkraft sympathisch sind oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Physische Attraktivität, Vertrautheit, die Assoziation mit positiven Erlebnissen oder Ähnlichkeit in bestimmten Bereichen sind häufig genannte Erklärungen für Sympathie zwischen Menschen. Diese nicht-leistungsbezogenen Faktoren können die Einschätzungen von Schülerleistungen durch Lehrkräfte beeinflussen und systematisch verzerren. Entgegen der Forderung nach akkuraten Lehrerurteilen und nach Fairness spielt bei der Leistungsbeurteilung häufig nicht ausschließlich die eigentliche Schulleistung der Schüler/innen eine Rolle. Ergänzt durch eigene Forschungsergebnisse zur Beeinflussung von Beurteilungen durch Ähnlichkeit zwischen Lehrkräften und ihren Schülerinnen und Schülern, werden in der Literatur beschriebene Phänomene berichtet und pädagogische Implikationen abgeleitet.
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/2700
Year of publication: 10. January 2014