Transnationale Resilienzstrategien. Tschechische Arbeitsmigration und regionale Wirtschaftsförderung in Ostbayern nach Covid 19


Title
Transnationale Resilienzstrategien. Tschechische Arbeitsmigration und regionale Wirtschaftsförderung in Ostbayern nach Covid 19
 
Project leader
 
 
Start date
01-07-2020
 
End date
31-12-2021
 
Existing situation
Ongoing
 
Acronym
TransRes
 
Description
Seit Juli 2020 leite ich das Forschungsprojekt Transnationale Resilienzstrategien. Tschechische Arbeitsmigration und regionale Wirtschaftsförderung in Ostbayern nach Covid 19. Mit dem Ende des Kalten Krieges und spätestens durch den Beitritt der Tschechischen Republik zur Europäischen Union entwickelten sich die ostbayerischen Landkreise entlang der Grenze zu Tschechien zu einer wichtigen Zielregionen für tschechische Pendlerinnen und Pendler. Die Grenzschließungen im März 2020 und Februar 2021 als Reaktion auf die Ausbreitung der Corona-Pandemie hatten zumindest kurzfristig große Auswirkungen auf die Pendlerinnen und Pendler und die grenznahen Unternehmen. Im Projektteam gehen wir davon aus, dass im Zusammenhang des Europäischen Integrationsprozesses in den vergangenen 30 Jahren Unternehmen in der ostbayerischen Grenzregion Schritt für Schritt immer selbstverständlicher die Gewissheit offener Staatsgrenzen voraussetzten und in ihren Unternehmensstrategien berücksichtigten. Diese Erwartung wurde durch die Corona-Pandemie nun gestört. Wir untersuchen die wirtschaftsgeographischen Auswirkungen der Grenzschließungen und ordnen sie in einen größeren historisch-geographischen Kontext ein. Das Vorhaben wird von der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat im Rahmen der Sonderausschreibung des Programms Bayerisch-tschechische akademische Projekte 2020 zur Covid-19-Pandemie und deren Folgen gefördert.