Work-related online learning during the COVID-19 pandemic in Germany





Faculty/Professorship: Longitudinal Education Research  
Author(s): Kleinert, Corinna  ; Zoch, Gundula ; Vicari, Basha; Ehlert, Martin
Alternative Title: Berufsbezogenes Online-Lernen während der COVID-19-Pandemie in Deutschland
Title of the Journal: Zeitschrift für Weiterbildungsforschung
ISSN: 2364-0014
Publisher Information: Wiesbaden : VS Verlag für Sozialwissenschaften
Year of publication: 2021
Volume: 44
Issue: 3
Pages: 197–214
Language(s): English
DOI: 10.1007/s40955-021-00192-5
Abstract: 
Die COVID-19-Pandemie hat den Zugang zu Lerngelegenheiten in Präsenz – der häufigsten Form des Lernens im Erwachsenenalter – unmöglich gemacht. Viele Betriebe haben auf Grund der wirtschaftlichen Unsicherheit ihre Weiterbildungsinvestitionen heruntergefahren. Eine Möglichkeit, diese Lücken zu füllen, ist das selbstgesteuerte Lernen über das Internet. Lernangebote über Apps oder Online-Videos sind zeitlich und räumlich flexibel verfügbar. Aber können Onlineangebote das Lernen in Präsenz insbesondere in der Arbeitswelt, die von immer stärkeren Lernanforderungen geprägt ist, ersetzen? Wir wollten wissen, ob Online-Angebote in den ersten Monaten der Pandemie verstärkt genutzt wurden, und wenn ja, zu welchem Zweck und von welchen Gruppen. Mit den Daten der Erwachsenenkohorte des Nationalen Bildungspanels (NEPS-SC6) sowie einer Zusatzerhebung, die im Mai und Juni 2020 durchgeführt wurde, können wir zeigen, dass die berufliche Nutzung von Online-Lernangeboten während der ersten Monate tatsächlich stärker war. Gleichzeitig haben sich Bildungsungleichheiten in der Nutzung solcher Angebote jedoch verstärkt. Von der Ausweitung des Online-Lernens scheinen eher Hochgebildete zu profitieren und nicht „bildungsferne“ Gruppen.

The COVID-19 pandemic has made access to face-to-face learning opportunities—the most common form of adult learning—impossible. Many firms have scaled back their training investments due to economic uncertainty. One way to fill these gaps is through self-directed learning via the Internet. Learning opportunities via apps and online videos are available flexibly in terms of time and location. But can online learning substitute for the lack of face-to-face courses, especially in the workplace where constant skill updating becomes ever more important? We wanted to know if online learning opportunities were used more in the first months of the pandemic, and if so, for which purposes and by which groups. Using data from the Adult Cohort of the German National Educational Panel Study (NEPS-SC6) and a supplementary web survey conducted in May and June 2020, we show that the work-related use of online learning was stronger in these months than before the crisis. At the same time, however, educational inequalities in the use of such opportunities were larger than before the pandemic. Thus, the expansion of online learning seems to benefit highly educated workers rather than educationally disadvantaged groups.
GND Keywords: Deutschland; Berufliche Fortbildung; E-Learning; Selbstgesteuertes Lernen; COVID-19-Pandemie; Soziale Ungleichheit
Keywords: Corona Krise, Weiterbildung, Online-Lernen, Erwerbssituation, NEPS‑C, Corona crisis, Adult education and training, Online learning, Working conditions,
DDC Classification: 300 Social sciences, sociology & anthropology  
RVK Classification: MS 5200   
Type: Article
URI: https://fis.uni-bamberg.de/handle/uniba/52239
Release Date: 29. November 2021